Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Finanznews Abrufkredit oft günstiger als Dispokredit
Mehr Finanzen Finanznews Abrufkredit oft günstiger als Dispokredit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:58 19.04.2019
Ein Test zeigt: Abrufkredite sind oft billiger als Dispokredite, aber nicht jede Bank bietet sie an. Quelle: Jens Kalaene
Berlin

Abrufkredite können eine Alternative zum Dispokredit sein. Denn laut einem Test der Zeitschrift "

Finanztest" (Ausgabe 5/2019) sind sie oft billiger.

Die Sollzinsen liegen bei den günstigsten Banken bei weniger als 5 Prozent. Der Haken: Nur 26 der 148 befragten Institute haben einen Abrufkredit im Programm.

Ein weiterer Vorteil von Abrufkrediten: Über die Zinsen hinaus fallen keine zusätzlichen Kreditkosten an - keine Bearbeitungsgebühr, keine Bereitstellungsprovision und auch keine Kontoführungsgebühr für das Kreditkonto. Die Höhe der Zinsen variiert von Anbieter zu Anbieter.

Auch der Kreditrahmen, den die Banken für ihre Abrufkredite anbieten, ist unterschiedlich. "Finanztest" fand im Test Höchstbeträge zwischen 1500 und 50.000 Euro. Voraussetzung ist immer ein regelmäßiges Einkommen.

Bei Abrufkrediten erhält der Kunde einen Kreditrahmen, über den er frei verfügen kann. Zinsen werden nur auf den in Anspruch genommenen Betrag fällig. Der Kredit hat keine feste Laufzeit. Den Zins kann die Bank immer an den Marktzins anpassen.

dpa

Kommen Langzeitarbeitslose den sogenannten Mitwirkungspflichten nicht nach, kann ihnen Hartz IV gekürzt oder verweigert werden. Eine Anfrage an die Bundesregierung hat nun ergeben, dass die Leistungsverweigerungen in vielen Fällen unberechtigt sind.

18.04.2019

Um noch neue Mitarbeiter zu finden, müssen Friseursalons höhere Löhne bieten - und das wirkt sich auf die Preise aus. Dass Frauen immer mehr bezahlen als Männer, muss aber nicht sein, sagt der Branchenverband.

18.04.2019

Nicht nur angestellte, sondern auch freiberufliche Lehrer müssen in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Wichtig: Das betrifft nicht nur die Lehrtätigkeit an Schulen.

17.04.2019