Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Familie Räucherlachs und Möhrensticks sind nichts für Babys
Mehr Familie Räucherlachs und Möhrensticks sind nichts für Babys
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 07.11.2019
Probieren lassen? Für Babys sind Ministückchen von Geräuchertem oder Möhrensticks noch nichts. Quelle: Christin Klose/dpa-tmn
Baierbrunn

Wollen Eltern ihrem Baby am Familientisch mal kleine Stückchen von Räucherlachs oder Carpaccio zum Probieren geben, meinen sie das vielleicht gut. Aber für Babys sind solche Geschmackserfahrungen noch nicht geeignet, warnt die Zeitschrift "Baby & Familie" (Ausgabe 11/2019).

In Rohem und Geräuchertem könnten Keime wie Noroviren, Listerien oder Salmonellen stecken, die Magen-Darm-Beschwerden, Erbrechen und Durchfall verursachen können. Da der Darm von Babys noch nicht besonders widerstandsfähig ist, sollte er nicht unnötig belastet werden.

Auch Nüsse, Apfelschnitze oder Möhrensticks seien im ersten Lebensjahr tabu. Denn alles, was hart ist, muss intensiv gekaut werden. Deshalb ist die Gefahr hoch, dass sich das Kind verschluckt oder Stückchen in die Luftröhre gelangen. Weichgekochte Möhren oder Nudeln könnten aber durchaus Breimahlzeiten ergänzen, wenn das Kind die Nahrung mit der Zunge am Gaumen zerdrücken kann.

dpa

Obst und Gemüse sind ebenso gute Nährstofflieferanten wie Nüsse oder Innereien. Um gerade im Alter einem Mangel vorzubeugen, gilt jedoch: Die Mischung macht's.

06.11.2019

Die Menschen in Deutschland werden laut Statistik immer älter. Allerdings steigt die Lebenserwartung hierzulande langsamer als noch vor zehn Jahren. Woran liegt das? Das Robert-Koch-Institut sieht mehrere Gründe.

05.11.2019

Husch, husch, Händewaschen! Die meisten Kinder finden es ausreichend, die Patsche-Händchen einmal kurz unter den Wasserhahn zu halten - fertig ist die lästige Prozedur. Tipps, wie es gründlicher geht.

04.11.2019