Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Familie Kleine Knopfzellen können Kinder schwer verletzen
Mehr Familie Kleine Knopfzellen können Kinder schwer verletzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 03.06.2019
Verschlucken Kinder Knopfzellen, können austretende Schadstoffe Schleimhäute in der Speiseröhre oder die Magenwände verletzen. Quelle: Stephanie Pilick
Aurora

Wenn Kinder Batterien verschlucken, sollten Eltern zügig mit ihnen zum Arzt gehen. Denn die kleinen Energiespender können dem Kind erheblich schaden - auch wenn zunächst keine Symptome auftreten. Das geht aus Studien von US-Forschern des Digestive Health Institute am Kinderkrankenhaus Colorado hervor.

Gefährlich für Kinder sind vor allem kleine Knopfzellen, die zum Beispiel in Spielzeug, Fernbedienungen oder klingenden Bilderbüchern stecken. Sie enthalten viele gefährliche Chemikalien, sehen für manche Kinder aber eher wie eine Süßigkeit aus. Einmal verschluckt, können die Schadstoffe in den Batterien zum Beispiel Schleimhäute in der Speiseröhre oder die Magenwände verletzen.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht umsonst nennt man den Kassenbereich im Supermarkt auch Quengelecke - hier locken Produkte vor allem Kinder noch einmal an. Wenn die Kleinen brüllen und einen Kauf durchsetzen wollen, müssen Eltern stark bleiben.

31.05.2019

Wenn die Preise für das Pflegeheim steigen, müssen das nicht unbedingt Bewohner und Angehörige übernehmen. Es kann aber ratsam sein, zunächst etwas Geld zurückzulegen.

31.05.2019

Ob gemeinsam auf den Spielplatz, zusammen essen oder abends ins Bett bringen: Väter verwenden in den vergangenen Jahren mehr Zeit für die Betreuung ihrer Kinder. Aber an den Zeitaufwand der Mütter reichen sie damit nicht heran.

30.05.2019