Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Essen & Trinken Stuttgarter Barmann gewinnt Wettbewerb mit Quitten-Drink
Mehr Essen & Trinken

Stuttgarter Barmann gewinnt Wettbewerb mit Quitten-Drink

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 16.09.2021
Bartender Tobias Lindner gewinnt mit einem Quitten-Cocktail beim Wettbewerb des Barkultur-Magazins «Mixology».
Bartender Tobias Lindner gewinnt mit einem Quitten-Cocktail beim Wettbewerb des Barkultur-Magazins «Mixology». Quelle: Lukas Müller/Meininger Verlag/dpa
Anzeige
Elmau

Bei einem Wettbewerb des Barkultur-Magazins "Mixology" hat der Barmann Tobias Lindner aus der Stuttgarter Szene-Bar "Jigger & Spoon" gewonnen. Der 34-Jährige überzeugte die Jury des Cocktailwettbewerbs mit seinem Drink namens "Der Goldene Apfel", der unter anderem aus Quittenschnaps, Kümmel, Zitronenlikör besteht, wie die Veranstalter mitteilten.

Der Name des Drinks würdige die Kulturfrucht Quitte, die früher oft als "Goldapfel" bezeichnet worden sei und wieder im Trend liege.

Platz zwei beim "Made in GSA"-Wettbewerb im Luxushotel Schloss Elmau in den bayerischen Alpen ging am Mittwoch (15. September) nach Göttingen: Bartender Robin Lühert schuf mit Zutaten wie Kirschbrand, Wermut, Maraschino und Schokolikör eine Art Schwarzwälder Kirschtorte zum Betrinken. Rang drei eroberte die Bartenderin Laura Driftmann aus dem Berliner Orania Hotel. Sie überzeugte mit ihrem "Kümmelgetümmel" aus Gilka, Gin, Quittenbrand, Quitten-Nektar und Avaa Verjus.

Das Motto des Wettbewerbs lautete "Heimat im Glas". Die Jury bestand diesmal aus den Cocktail-Experten Marie Rausch aus Münster ("Rotkehlchen"), Gerhard Tsai aus Wien ("Tür 7") und Thomas Huhn (Bar im Baseler Grand-Hotel "Les Trois Rois").

Der Wettbewerb "Made in GSA" setzt sich für regionale Bar-Produkte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ein - GSA steht für Germany, Switzerland, Austria. Er gilt als größter markenübergreifender Cocktailwettbewerb im deutschsprachigen Raum.

© dpa-infocom, dpa:210916-99-239603/2

dpa