Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Essen & Trinken So wird Wildbraten schön zart
Mehr Essen & Trinken So wird Wildbraten schön zart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 21.12.2018
Wildfleisch wird zart, wenn man es über Nacht in eine leicht gesalzene Brühe aus Wildknochen einlegt. Quelle: Sebastian Kahnert
Bonn

Es ist fettarm, hat ein feines Aroma und wird statistisch gesehen von jedem Bundesbürger zweimal pro Jahr gegessen: Wild. Noch bis Ende Dezember ist bedingt durch die Jagdzeiten Saison für Hasen und bis Mitte Januar für Reh.

Wer keine Tiefkühlware kaufen will, sollte sich an Jäger, Forstamt oder örtliche Metzger wenden, rät das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE). Ein Wildbraten wird schön zart, wenn man die sehnige Außenhaut des Fleisches entfernt. Extra-Tipp des BZfE für Wildbret, das besonders zart werden soll: über Nacht an einem kühlen Ort in eine leicht gesalzene Brühe aus Wildknochen einlegen.

Beim Einkauf ist auf die für die jeweilige Wildart typische Fleischfarbe und den Geruch zu achten: Rehwild ist beispielsweise rotbraun, Rotwild dunkelbraun. Ein angenehmer, leicht säuerlich aromatischer Geruch sei sowohl für Reh als auch für Wildschwein typisch. Es sollte nie schwärzlich schimmern oder unangenehm riechen.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Heute trinke ich nicht so viel!" Der gute Wille für Feste am Jahresende ist meist da. Aber während der Feier denkt man: "Egal, ist ja so gemütlich". Und alle Vorsätze sind dahin. Doch es gibt Strategien, wie es mit dem Gläschen in Ehren klappt.

20.12.2018

Ein bei Aldi Süd verkauftes Sweet-Chili-Sandwich wird zurückgerufen. Grund ist die Belastung durch einen gefährlichen Keim. Der Hersteller warnt vor dem Verzehr.

19.12.2018

Wer keine Zeit hat, sich Buletten selbst zu brutzeln, findet fertige Bällchen aus dem Supermarkt sicherlich sehr praktisch. Die Stiftung Warentest rät, dabei lieber etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

19.12.2018