Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Essen & Trinken Gekochte Süßkartoffeln enthalten deutlich weniger Oxalsäure
Mehr Essen & Trinken Gekochte Süßkartoffeln enthalten deutlich weniger Oxalsäure
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 16.07.2018
Die Süßkartoffel enthält relativ viel Oxalsäure. Quelle: Tobias Hase
Berlin

Süßkartoffeln enthalten je nach Sorte viel Oxalsäure. Sie beeinflusst, wie gut der Körper wichtige Mineralstoffe wie Kalzium oder Magnesium aufnehmen kann.

Deswegen sollten oxalsäurereiche Lebensmittel vor allem von Veganern nur in Maßen gegessen werden, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung.

Denn Menschen, die keine Milchprodukte zu sich nehmen, müssen ohnehin auf ihre Kalziumzufuhr achten. Bei Süßkartoffeln lässt sich der Oxalsäuregehalt allerdings recht einfach reduzieren. Dafür die Süßkartoffeln kochen und das Kochwasser wegschütten.

Wer Probleme mit den Nieren hat, verzichtet besser ganz auf Lebensmittel, die viel Oxalsäure enthalten. Dazu gehören neben Süßkartoffeln zum Beispiel auch Rhabarber und Spinat.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zahlreiche unterschiedliche Käsesorten erfreuen den Gaumen, doch einige der Milcherzeugnisse verderben schneller als andere. Dabei ist auch die Verpackung und der Aufbewahrungsort entscheidend.

13.07.2018

Öle aus Raps oder Walnuss können zur Gesundheit beitragen. Außerdem verleihen sie Speisen ein besonderes Aroma. Doch welches Öl passt zu welcher Speise?

12.07.2018

Beim Brötchenbacken können Hobbybäcker auf die Anweisung stoßen, den Teig etwas mit Öl unterlaufen zu lassen. Was bedeutet das? Eine kurze Erklärung.

11.07.2018