Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Essen & Trinken Brühe ist das A und O für einen guten Eintopf
Mehr Essen & Trinken Brühe ist das A und O für einen guten Eintopf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 18.10.2018
Die Brühe für einen Eintopf kann man mit oder ohne Fleisch ansetzen. Auf jeden Fall gehört Gemüse hinein. Quelle: Andrea Warnecke
Bonn

Eintöpfe sind das perfekte Resteessen. Grundlage für jeden Eintopf ist eine gute Brühe. Ob man dafür Gemüse- oder Fleischbrühe bevorzugt, ist jedem selbst überlassen.

In jedem Fall brauchen Hobbyköche Suppengemüse wie Sellerie, Möhren, Porree und Wurzelpetersilie. Sie werden mit Wasser, Salz, Gewürzen und nach Wunsch auch mit Fleisch oder Knochen zum Auskochen aufgesetzt, erklärt der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer.

Danach dürfen Hobbyköche experimentieren: Nahezu alle Gemüsearten, mit Ausnahme der Salate, eignen sich als Zutaten für den Eintopf. Um die Vitamine zu erhalten, lässt man den Eintopf besser nur so lange kochen, dass das Gemüse noch bissfest ist. Abrunden lässt sich der Eintopf mit frischen Kräutern wie Rosmarin, Thymian, Majoran oder Bohnenkraut.

dpa

Grüne Stellen im Gemüse? Bei vielen Sorten schneidet man sie besser raus. Das gilt allerdings nicht beim Kürbis. Er kann auch mit grünen Stellen genossen werden. Aber die mögliche Lagerzeit verändert sich.

17.10.2018

In einigen Rezepten ist vom Ziselieren die Rede - vor allem bei der Behandlung von Zitronen und Orangen. Was bedeutet das und wann kommt diese Technik zum Einsatz?

17.10.2018

Im Kampf gegen "Dickmacher" mit vielen Kalorien will die Bundesernährungsministerin die Lebensmittelbranche ins Boot bekommen. Nun liegt ein Plan vor. Kritiker sind davon aber nicht begeistert.

16.10.2018