Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Deine Tierwelt Daran sollten Hundehalter vor dem Mittelmeer-Urlaub denken
Mehr Deine Tierwelt Daran sollten Hundehalter vor dem Mittelmeer-Urlaub denken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 30.04.2019
Wer mit seinem Hund ans Meer reist, sollte sich vorab über einen ausreichenden Infektionsschutz informieren. Foto: Andrea Warnecke
Bonn

Geht der Hund mit auf die Reise, drohen vor allem im südlichen Europa Infektionskrankheiten. Darauf weist der Bundesverband für Tiergesundheit hin. Tierhalter sollten ihre Vierbeiner entsprechend vorbeugend schützen.

Mücken, Flöhe und Zecken gerade in Mittelmeer- und südosteuropäischen Ländern können verschiedene Infektionen oder Parasiten wie Würmer übertragen. Um sich über konkrete Urlaubsländer zu informieren, verweist der Bundesverband auf die Reiseinformationen des

European Scientific Counsel Companion Animal Parasites (ESCCAP). Entsprechend sollten Tierhalter ihren Hund mit Wurmkuren, Schutzhalsbändern oder Tinkturen versorgen.

Als bedeutendste Reisekrankheit gilt die Leishmaniose. Sie wird von Sandmücken übertragen. Die zum Teil schwerwiegende Infektion betrifft innere Organe oder die Haut. Seit einigen Jahren gibt es eine Impfung. Diese schützt aber nur vor den Erkrankungserscheinungen. Die Infektion selbst kann sie nicht verhindern. Vor der ersten Impfung ist ein Test erforderlich.

dpa

Wenn die kleinen Nager zubeißen, beginnt für Halter die Suche nach dem Auslöser. Denn neben Angst und Stress, kann das aggressive Verhalten viele andere Ursachen haben:

26.04.2019

Zwischen kleinen Kindern und Hunden kann es schnell zum Streit um Spielzeug kommen. Mit diesen Tipps lassen sich solche Auseinandersetzungen verhindern:

25.04.2019

Junge Wildkatzen sehen ihren häuslichen Verwandten zum Verwechseln ähnlich. Anfassen oder mitnehmen sollte man sie aber nicht - denn meist ist für sie schon gut gesorgt.

22.04.2019