Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Zwei Frauen an der Spitze der Grünen-Fraktion
Dresden Stadtpolitik Zwei Frauen an der Spitze der Grünen-Fraktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 26.09.2019
Tina Siebeneicher (r.) und Christiane Filius-Jehne stehen an der Spitze der Grünen. Quelle: Archiv
Dresden

Die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat zwei Vorsitzendinnen: Neben Christiane Filius-Jehne wählte die größte Fraktion im Stadtrat am Dienstagabend Tina Siebeneicher zur Vorsitzenden. Die Wahl war erforderlich, da Thomas Löser, der männliche Part der Doppelspitze, in den Landtag eingezogen ist und nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden kandidierte.

Filius-Jehne erhielt 14 von 15 Stimmen bei einer Enthaltung. Für den zweiten Vorsitzendenposten hatte Michael Schmelich seinen Hut in den Ring geworfen. Er kam aber nur auf vier Stimmen, während Siebeneicher zehn Stimmen erhielt. Die neue Vorsitzende ist seit 2014 Stadträtin. Sie rückte seinerzeit für Jens Hoffsommer nach.

Die Grünen vergaben auch die Sprecherposten. Johannes Lichdi, als verkehrspolitischer Sprecher abserviert, wird Sprecher für Öffentlichen Nahverkehr. Neue Verkehrspolitikerin der Grünen ist Stadtvorsitzende Susanne Krause.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Lokales Eilantrag für Stadtrat in Dresden Neuer Anlauf für Radwege auf der Albertstraße

Die Radwege auf der Albertstraße sollen nun doch kommen. Grüne, Linke, SPD und die drei fraktionslosen Stadträte unternehmen einen neuen Anlauf. Der Stadtrat soll am Donnerstag einen Eilantrag beschließen.

25.09.2019

Die CDU-Fraktion sucht nach der Wahlniederlage vom Mai ihren Platz im Stadtrat. Auf einer Klausur am Wochenende berieten die Christdemokraten die Grundzüge ihrer Arbeit im Stadtrat. Auch ein Kandidat für den Kreisvorsitz stellte sich vor.

23.09.2019

Erste Konsequenzen bei der Dresdner SPD nach dem miesen Abschneiden bei Kommunal- und Landtagswahl: Der Vorsitzende Richard Kaniewski nimmt seinen Hut. Eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger wird erst im nächsten Jahr gewählt.

19.09.2019