Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Zulassung der Wahlkandidaten in Dresden abgeschlossen
Dresden Stadtpolitik Zulassung der Wahlkandidaten in Dresden abgeschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 29.03.2019
Die Kommunalwahlen finden am 26. Mai statt. Quelle: dpa
Dresden

Der Gemeindewahlausschuss der Stadt hat in seiner Sitzung am 28. März 2019 über die Zulassung von Wahlvorschlägen für die Ortschaftsratswahlen und erstmals auch für die Stadtbezirksbeiratswahlen entschieden, die zusammen mit der Stadtratswahl am 26. Mai 2019 stattfinden.

Für ein Ehrenamt in den Ortschaftsräten bewerben sich insgesamt 195, für ein Ehrenamt in den Stadtbezirksbeiräten insgesamt 938 Bewerberinnen und Bewerber. Im Dresdner Stadtrat sind insgesamt 70 Sitze zu vergeben. Die Ortschaftsräte in den nach der Wende eingemeindeten Ortschaften bestehen aus fünf bis 19, die Stadtbezirksbeiräte aus 13 bis 24 ehrenamtlichen Mitgliedern.

Elf Wahlkreise für Stadtratswahl

Der Gemeindewahlausschuss hatte zuvor in seiner Sitzung am 27. März für elf Wahlkreise Wahlvorschläge mit insgesamt 673 Bewerberinnen und Bewerbern zur Wahl des Stadtrats am 26. Mai zugelassen (DNN berichteten). Die Wahlvorschläge werden in folgender Reihenfolge auf dem Stimmzettel stehen: Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU), DIE LINKE (DIE LINKE), Bündnis 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE), Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD), Alternative für Deutschland (AfD), Freie Demokratische Partei (FDP), Bündnis Freie Bürger Dresden e. V. (FREIE BÜRGER), Piratenpartei Deutschland (PIRATEN), Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI), Freie Wähler Dresden e. V.

Die Parteien und Wählervereinigungen treten bis auf „Die Partei“ in allen elf Dresdner Wahlkreisen an. „Die Partei“ wird nur auf den Stimmzetteln der Wahlkreise 1 bis 3 und 8 bis 10 zu finden sein, weil ihr teilweise die nötigen Unterstützerunterschriften fehlten.

Die zugelassenen Wahlvorschläge mit Bewerberinnen und Bewerbern werden im Amtsblatt der Stadt bis zum 26. April 2019 bekannt gemacht.

Von I.P.

Die AfD hat ihr Kommunalwahlprogramm vorgestellt. Darin enthalten sind unter anderen Pläne für eine dritte Marienbrücke, ein Denkmal für die Erinnerungskultur und ein Bürgerhaushalt mit Geld, über dessen Verwendung die Dresdner entscheiden sollen.

27.03.2019

Widerstand verpufft: Linke-Politiker im Dresdner Stadtrat wollte mit einer Klage die Wahl von Bildungsbürgermeister Vorjohann noch kippen. Vom Verwaltungsgericht Dresden bekamen sie dafür eine Absage.

27.03.2019

Viele Dresdner träumen von der Wiedereröffnung des Fernsehturms. Die FDP will jetzt mit einem Antrag im Stadtrat den OB mit der Entwicklung eines Verkehrskonzepts beauftragen lassen. Dabei haben die Liberalen besondere Vorstellungen.

27.03.2019