Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Wie viel Spuren bekommt der Zellescher Weg? Neue Variante wird geprüft
Dresden Stadtpolitik Wie viel Spuren bekommt der Zellescher Weg? Neue Variante wird geprüft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:21 10.06.2019
Der Wall vor der Sächsischen Landesbibliothek müsste verändert werden, wenn die breite Variante kommt. Quelle: Sandra Hohlfeld
Dresden

Die Frage, wie der Zellesche Weg ausgebaut wird, soll erneut im Ausschuss für Stadtentwicklung und Bau diskutiert werden. Das hat der Stadtrat am Freitagabend beschlossen.

Neue Variante wird überprüft

Die CDU-Fraktion hatte eine neue Variante mit vier Fahrspuren und einem vier Meter breiten Radweg ins Gespräch gebracht. Diese soll jetzt im Ausschuss auf ihre Realisierbarkeit geprüft werden.

Die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit hatte 2016 den zweispurigen Ausbau des Zelleschen Weges beschlossen. Auf dem Mittelstreifen sollen Straßenbahngleise verlegt werden. Nachdem die rot-grün-rote Mehrheit zerbrochen ist, hatten CDU und FDP gefordert, den geplanten Rückbau der Verkehrsachse zu stoppen.

Ablehnung vom Baubürgermeister

Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/Die Grünen) lehnt die von der CDU vorgeschlagene Variante als unrealisierbar ab. So müsste der Wall vor der Sächsischen Landesbibliothek gravierend verändert werden. „Die Stadtratsfraktion der Grünen hat uns gegenüber Interesse signalisiert“, erklärte Gunter Thiele, baupolitischer Sprecher der Christdemokraten.

Soll der Zellesche Weg vierspurig bleiben?

Rot-grün-rot hatte 2016 im Stadtrat den Umbau der Straße samt Reduzierung auf zwei überbreite Fahrspuren beschlossen. CDU und FDP wollen das nun rückgängig machen. Sollen die vier Fahrbahnen erhalten bleiben?

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Soll der Zellesche Weg vierspurig bleiben?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Aus vier mach zwölf: Die AfD hat ihre Stadtratsmannschaft verdreifacht. Zahlreiche Stadtratsneulinge verstärken die Partei, die bei der Wahl 17,1 Prozent einfuhr und damit auf Rang drei landete.

11.06.2019

Der Amalie-Dietrich-Platz in Gorbitz ist ein gefährlicher Ort. Viele Straftaten begehen die Täter dort unter Alkoholeinfluss. Der Stadtrat hat jetzt reagiert und ein Alkoholverbot verhängt. Es soll um Suchtprävention und Sozialarbeit ergänzt werden.

07.06.2019
Lokales Jugendhilfeausschuss in Dresden - Herzchen für Jens Genschmar

Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Jens Genschmar, noch Mitglied der FDP-Fraktion, wurde vom Stadtrat in den Jugendhilfeausschuss gewählt. Auf einem Wahlzettel hatte ein Stadtrat sogar Herzchen gemalt. Diese Stimme war ungültig.

07.06.2019