Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Sturmwarnung: Dresdner „Monument“ wird extra gesichert
Dresden Stadtpolitik Sturmwarnung: Dresdner „Monument“ wird extra gesichert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 23.02.2017
Das "Monument" wurde am Donnerstag mit Zusatzgewichten gesichert. Quelle: sl
Anzeige
Dresden

Die Kunstinstallation „Monument“ auf dem Dresdner Neumarkt wird mit zusätzlichen Gewichten gegen den angekündigten Sturm gesichert. Das Podest, auf dem die drei Busse stehen, wird mit zusätzlichen 4,5 Tonnen Ballast versehen, teilte die Stadtverwaltung mit. Abgesperrt wird der Neumarkt hingegen nicht, auch weil die dafür nötigen Gitter selbst zu windanfällig wären.

Die Busse stehen auf einem Betonsockel, der über einer Schutzschicht auf das Neumarkt-Pflaster aufgebracht ist. Da der Deutsche Wetterdienst in der Nacht zu Freitag mit Sturmböen bis zu 100 Stundenkilometern rechnet, hatte das Dresdner Bauaufsichtsamt noch einmal einen Prüfstatiker beauftragt, sich die ausrangierten Busse anzusehen. Der hatte testiert, dass die Busse nicht niedergelegt werden müssen.

Anzeige
Sie sind aktuell der Blickfang auf dem Neumarkt: Die zum "Monument" aufgestellten Busse, die eine Brücke zwischen Dresden 1945 und Aleppo heute schlagen sollen. Im Moment macht aber ein Sturmtief Sorgen.

uh/sl