Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Stadtrat Genschmar reist zu Gauck
Dresden Stadtpolitik Stadtrat Genschmar reist zu Gauck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 21.05.2016
Jens Genschmar Quelle: FDP
Dresden

 Bundespräsident Hans-Joachim Gauck empfängt am 23. Mai, dem Tag des Grundgesetzes, rund 750 Kommunalpolitiker aus allen Teilen Deutschlands in Berlin. Das teilte das Bundespräsidialamt jetzt mit. „Der Bundespräsident möchte das Engagement von Kommunalpolitikern würdigen, die sich täglich für ein lebendiges Gemeinwesen und demokratische Teilhabe einsetzen“, so eine Sprecherin.

Der Dresdner Stadtrat Jens Genschmar (FDP/Freie Bürger) wird der Einladung von Gauck Folge leisten. „Ich bin von meiner Fraktion gefragt worden und reise sehr gerne nach Berlin“, erklärte Genschmar gegenüber DNN. Das von Gauck angekündigte Thema „Die zentrale Bedeutung der Kommunen für eine lebendige Demokratie“ halte er für ein Anliegen, für das man sich einsetzen sollte.

Genschmar wird aus dem linken Lager regelmäßig mangelnde Distanz zu Pegida vorgeworfen (DNN berichteten). Das hat sich auch bis ins Bundespräsidialamt herumgesprochen, wird dort aber nicht als Problem gesehen. „Wir wollen Personen einladen, die sich engagieren. Zur Vielfalt gehören auch unbequeme Meinungen“, so die Sprecherin.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Finanzbürgermeister Vorjohann hat die Haushaltssperre für die Stadt Dresden wieder aufgehoben. Grund dafür, so die Stadtverwaltung, zusätzliche Einnahmen. Nach der aktuellen Steuerschätzung kann die Stadt mit über 25 Millionen Euro Mehreinnahmen planen. Damit könnten die bekannten Mehrkosten kompensiert werden.

19.05.2016

Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) legt Widerspruch gegen den Beschluss des Stadtrates ein, den Fußgängertunnel am Neustädter Markt doch nicht zu verfüllen. Nach Einschätzung der Stadtverwaltung ist der Beschluss sowohl rechtswidrig, als auch nachteilig für die Stadt.

17.05.2016

Schon seit Frühjahr 2015 kursiert eine Vorlage in den Gremien des Stadtrats, die eine Beförderung von Straßen- und Tiefbauamtsleiter Reinhart Koettnitz zum leitenden Stadtdirektor vorsieht. Damit verbunden ist eine Erhöhung der Bezüge um monatlich rund 120 Euro netto. Nun lehnte der Stadtrat ab.

14.05.2016