Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik So ist die CDU künftig im Stadtrat Dresden aufgestellt
Dresden Stadtpolitik So ist die CDU künftig im Stadtrat Dresden aufgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:43 11.06.2019
Die CDU bildet mit einem vorläufigen Gesamtergebnis von 18,3 Prozent die zweitstärkste Kraft im Dresdner Stadtrat. Quelle: Christoph Soeder/dpa
Dresden

Die CDU bildet mit einem vorläufigen Gesamtergebnis von 18,3 Prozent die zweitstärkste Kraft im Dresdner Stadtrat – für die Christdemokraten ein desaströses Abschneiden. Sie sind künftig mit nur noch 13 Stadträten vertreten statt wie bisher mit 21. Das sind sie:

Diese CDU-Kandidaten sitzen im neuen Stadtrat Dresden

Das stärkste Ergebnis erreichte die CDU mit 21,8 Prozent im Wahlkreis 4 (Klotzsche, Hellerau, Wilschdorf, Hellerberge, Weixdorf, Langebrück, Schönborn, Weißig, Gönnsdorf, Pappritz, Schönfeld und Schullwitz).

Magere 9 Prozent und keinen Sitz im Stadtrat – Spitzenkandidat war Gunter Thiele – holten die Christdemokraten im Wahlkreis 2 mit Innerer und Äußerer Neustadt, Radeberger Vorstadt, Leipziger Vorstadt und Albertstadt. Hier dominierten die Grünen.

Der neue Dresdner Stadtrat

Diese Grünen sitzen im neuen Stadtrat Dresden

So ist die CDU künftig im Stadtrat Dresden aufgestellt

Diese Linken sitzen im neuen Stadtrat Dresden

Sie sitzen für die AfD im neuen Dresdner Stadtrat

So ist die SPD künftig im Stadtrat Dresden aufgestellt

Diese FDP-Politiker sitzen im neuen Stadtrat Dresden

Das sind die Freien Wähler im Dresdner Stadtrat

Das Zünglein an der Waage? Piraten, Die Partei und Freie Bürger im Stadtrat Dresden

Von tbh/fkä

Sie sind die Gewinner der Stadtratswahl: die Grünen. Sie werden künftig 15 Stadträte stellen, darunter alte Bekannte und neue Gesichter.

11.06.2019

Wiederholung der Europawahl und Neuauszählung der Kommunalwahl – das fordern die Stadträte Christian Bösl und Thomas Blümel nach diversen Pannen am Wahlsonntag. Der Oberbürgermeister müsse alle Wahlhelfer auffordern, Unregelmäßigkeiten zu melden.

31.05.2019

Am Tag eins nach der Wahl stand den meisten Stadträten der Sinn nicht nach Sondersitzung. Trotzdem ging die Debatte kurz hoch her, erklangen beim Streit um Stadtmusik laut Wahlkampftöne. Dann war es aber ganz schnell vorbei.

28.05.2019