Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Sie sitzen für die AfD im neuen Dresdner Stadtrat
Dresden Stadtpolitik Sie sitzen für die AfD im neuen Dresdner Stadtrat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:44 11.06.2019
Die AfD ist drittstärkste Partei im Dresdner Stadtrat. Quelle: Markus Scholz/dpa
Dresden

Die AfD hat ihre Stadtratsmannschaft verdreifacht. Statt wie bisher vier stellt sie nun zwölf Stadträte. Insgesamt wählten 17,1 Prozent der Dresdner Wahlberechtigten die Alternative, die damit auf Platz 3 hinter den Grünen und der CDU rangiert.

In der vergangenen Legislaturperiode machte die AfD-Fraktion vor allem mit internem Zwist auf sich aufmerksam. Viele neue Gesichter könnten nun auch für Inhalte sorgen:

So ist die AfD künftig im Dresdner Stadtrat vertreten

Am stärksten punktete die Alternative im Wahlkreis 11. In Gorbitz, Neu-Omsewitz, Briesnitz, Cossebaude, Mobschatz, Oberwartha, Altfranken und Gompitz wählten 26 Prozent der Wahlberechtigten AfD, die damit stärkste Kraft im Wahlkreis wurde.

Am niedrigsten fiel das Ergebnis in Wahlkreis 2 (Innere und Äußere Neustadt, Radeberger Vorstadt, Leipziger Vorstadt, Albertstadt) aus, den sich die Grünen sicherten. Martin Plötze, der AfD-Spitzenmann vor Ort, errang kein Mandat.

Der neue Dresdner Stadtrat

Diese Grünen sitzen im neuen Stadtrat Dresden

So ist die CDU künftig im Stadtrat Dresden aufgestellt

Diese Linken sitzen im neuen Stadtrat Dresden

Sie sitzen für die AfD im neuen Dresdner Stadtrat

So ist die SPD künftig im Stadtrat Dresden aufgestellt

Diese FDP-Politiker sitzen im neuen Stadtrat Dresden

Das sind die Freien Wähler im Dresdner Stadtrat

Das Zünglein an der Waage? Piraten, Die Partei und Freie Bürger im Stadtrat Dresden

Von tbh/fkä

Der Amalie-Dietrich-Platz in Gorbitz ist ein gefährlicher Ort. Viele Straftaten begehen die Täter dort unter Alkoholeinfluss. Der Stadtrat hat jetzt reagiert und ein Alkoholverbot verhängt. Es soll um Suchtprävention und Sozialarbeit ergänzt werden.

07.06.2019
Lokales Jugendhilfeausschuss in Dresden - Herzchen für Jens Genschmar

Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Jens Genschmar, noch Mitglied der FDP-Fraktion, wurde vom Stadtrat in den Jugendhilfeausschuss gewählt. Auf einem Wahlzettel hatte ein Stadtrat sogar Herzchen gemalt. Diese Stimme war ungültig.

07.06.2019

Sie haben keine Mehrheit, aber die wollen sie nutzen: Grüne, Linke und SPD planen eine Neuauflage ihrer Kooperation und wollen sich zu Sondierungsgesprächen treffen, um ein gemeinsames Programm zu erarbeiten.

06.06.2019