Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik SPD-Vorsitzender Richard Kaniewski tritt zurück
Dresden Stadtpolitik SPD-Vorsitzender Richard Kaniewski tritt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 19.09.2019
Nicht mehr SPD-Vorsitzender: Richard Kaniewski. Quelle: Julian Hoffmann
Anzeige
Dresden

Paukenschlag bei der Dresdner SPD: Der Vorsitzende Richard Kaniewski hat seinen sofortigen Rücktritt erklärt. Während einer Vorstandssitzung am Mittwochabend erklärte Kaniewski, er übernehme mit diesem Schritt die notwendige politische Verantwortung für das schlechte Kommunalwahlergebnis und das unterdurchschnittliche Abschneiden bei der Landtagswahl in Dresden. „Ich bin überzeugt, dass mein Rücktritt der SPD in Dresden helfen kann, sich insgesamt neu aufzustellen“, so Kaniewski.

Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Jessika Markert erklärte im Namen des Vorstands der Dresdner SPD: „Wir danken Richard Kaniewski für sein jahrelanges Engagement in der Dresdner SPD. Er hat die Dresdner Sozialdemokratie seit 2005 entscheidend mit geprägt.“ Der Vorstand bedauere die überraschende Entscheidung sehr, respektiere aber diesen Schritt.

Die Aufgabe des Vorstands sei es nun, für einen geordneten Übergang Sorge zu tragen, bis der Vorstand im kommenden Jahr regulär neu gewählt werde. Das Präsidium der SPD Dresden werde ab sofort die kommissarische Leitung übernehmen, bis ein Parteitag den neuen Vorstand gewählt habe.

Richard Kaniewski war im April 2016 zum Vorsitzenden der Dresdner SPD gewählt worden. Er hatte das Amt 2015 kommissarisch von Christian Avenarius übernommen, der zum Vorsitzenden der Stadtratsfraktion gewählt worden war. Kaniewski hat bei der Kommunalwahl am 26. Mai im Wahlbezirk 1 in der Altstadt ein Stadtratsmandat gewonnen.

Von Thomas Baumann-Hartwig