Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Pieschen bekommt ein eigenes Stadtteil-Parlament
Dresden Stadtpolitik Pieschen bekommt ein eigenes Stadtteil-Parlament
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 23.06.2019
Die Skulptur Undine an der Pieschener Molenbrücke hat sich zu einem Wahrzeichen des Stadtteils entwickelt. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Nach Johannstadt bekommt nun auch Pieschen einen Stadtteilbeirat. Dabei handelt es sich um ein beim Verein Pro Pieschen angesiedeltes Gremium, das über einen eigenen Fonds zur Förderung von Kleinprojekten verfügt. Fonds und Stadtteilbeiräte gehören zum Zukunftsstadtprozess, sollen Eigeninitiative und Zusammenarbeit in den Stadtteilen stärken.

Dazu gehört, dass einige Mitglieder des Beirats gewählt werden. Das ist für den Stadtteilbeirat Pieschen, der allerdings nur für Pieschen-Süd, Mickten und Übigau zuständig ist, am 3. Juli, von 18 bis 20 Uhr, im Stadtteilhaus Emmers, Bürgerstraße 68, geplant. Dort werden in geheimer Wahl acht Beiräte bestimmt, zwei weitere bestimmt der Stadtbezirksbeirat Pieschen. Den Rest des insgesamt 20-köpfigen Gremiums machen Vertreter von Organisationen aus, die im Stadtteil tätig sind. Der Verein Pro Pieschen gehört nicht dazu, da er die Moderation, Protokollierung, Ein­ladungen und Öffentlichkeitsar­beit übernimmt.

Anzeige

Für die Wahl werden noch Kandidaten gesucht, die sich bis zum 1. Juli bei Pro Pieschen melden können. Um im Beirat möglichst unterschiedliche Perspektiven und Interessenlagen abzubilden, werden Angehörige verschiedener Gruppen gesucht, da­runter Senioren im Alter über 60 Jahre, Jugendliche im Alter von 16 bis 25 Jahre, Menschen mit Migrationshintergrund sowie mit Behinderung, Ladenbesitzer, Freiberufler und alle anderen Bewohner und Berufstätigen. Für den Platz des Jugendlichen im Alter von 16 bis 25 Jahren und eines Vertreters mit Behinderung ist bislang noch keine Kandidatur eingegangen. Auch werden noch Vertreter aus den Gruppen der Freiberufler, Ladenbesitzer und Migranten gesucht.

Das Gremium ist für zwei Jahre gewählt und soll sich in aller Regel einmal alle drei Monate treffen, um über die Förderung von Kleinprojekten zu beraten. Infos zum Stadtteilbeirat, zur Geschäftsordnung sowie Formulare sind im Internet unter www.propieschen.de zu finden.

Von uh