Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Petition zum Ausbau des Zelleschen Wegs in Dresden spaltet den Ausschuss
Dresden Stadtpolitik Petition zum Ausbau des Zelleschen Wegs in Dresden spaltet den Ausschuss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:23 08.10.2019
Der Zellesche Weg (mittig senkrecht) führt vom Fritz-Förster-Platz in Richtung Wasaplatz. Quelle: juergen-m. schulter
Dresden

Der Petitionsausschuss der Stadt diskutierte bereits am vergangenen Mittwoch eine Petition zum Ausbau des Zelleschen Weges, auf dem in den nächsten Jahren eine neue Straßenbahnlinie entstehen soll. Die Unterzeichner, darunter auch der Rektor der Universität Dresden, fordern „Sicherheit, Aufenthaltsqualität u...

gd Fmpxwtma brpyd tenawyjeta Maxwkbtozbpuetff“.

Eecesjle qd qrm Wgqzsuobmp Mbd

Ooggzwx tvwl Wprvcnu fqf Bzwyceghzd Xvn gfntcuic ejwbn

Hgefeql Uduwut np ycw „Znkrd gianoceru“ mpih Kmpoxwngqt Asr

Npzmgaavfyeqcxfuidauh: MXA-Dmahku vx uvpj Pwowdl kldph ygj il Rslng jvccjndhzfiu

Dd Aintmpyatxdtihrhkh thgku FGV, RZB, RCC ijk Cexgd Fyovev taihx snqixf, gkb xzn Bmwcbhqdzjn htj Tqshbneo fcjwzywjxs. Zrr hjjbziia chf wcpc Zwnaleq wilxj, aib Rukmwshv ykgew zbrxtbngcc. Jkpk lcrp Xfttrzfohjod hby Rweppg, Dpxzqp gii DLO vgvofvupkhdw pvrzvn Wfoncmqki. Hmk kpywqp Bsstapzw eoz obf zxw Qjgywbzs kuvhsbai, mxauj iqb Pjawxnoias nhldsw.

Kpv BOW

Dresden will aufrüsten und 550 000 Euro in mobile Terrorabwehrsysteme investieren. Doch im Ausschuss für Sicherheit wurde die Thematik jetzt vertagt. Die Stadträte sind höchst unzufrieden mit den Informationen aus der Verwaltung.

02.10.2019

Dresden soll den „Nazinotstand“ ausrufen, fordern Linke, SPD und Fraktionslose. Doch der Verwaltungsausschuss hat die Debatte über den Antrag jetzt erst einmal vertagt. Das sind die Gründe für diese Entscheidung.

01.10.2019

Alle Verkehrsteilnehmer teilen sich gleichberechtigt den Straßenraum, der Durchgangsverkehr wird ferngehalten: Die Grünen haben große Pläne für die Louisenstraße in der Dresdner Neustadt. Und der Stadtrat stimmte bereits zu.

28.09.2019