Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Nach Anfrage von Lichdi: Mittlerweile 54.782 Daten von Mobilfunkteilnehmern ermittelt
Dresden Stadtpolitik Nach Anfrage von Lichdi: Mittlerweile 54.782 Daten von Mobilfunkteilnehmern ermittelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:27 09.09.2015
Von Julia Vollmer

Aus den durch Funkzellenabfrage erhobenen 923.167 Verkehrsdatensätzen sind mittlerweile 54.782 Bestandsdaten, also Name, Adresse und Geburtstag von Mobilfunkanschlussnehmern, ermittelt. Dies sind 12.000 mehr als im Sommer bekannt geworden sind. "Die vom Datenschutzbeauftragten ausdrücklich geforderte Datenreduzierung zur Abmilderung des Eingriffs findet nicht statt. Trotz der faktischen Rasterfahndung kann das LKA keine Ermittlungsergebnisse vorweisen", erklärte Lichdi. Die Staatsregierung versichere, dass sie die erhobenen Daten nicht zu Gefahrenabwehrzwecken verwenden will. "Es bleibt abzuwarten, ob Minister Ulbig diese Zusage einhält. Angesichts des bisherigen Vorgehens habe ich da meine Zweifel", so Lichdi weiter.

Julia Vollmer

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der 13. Februar fällt im Jahr 2012 auf einen Montag. An diesem Tag wird der Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg, den Opfern der Nazi-Herrschaft und allen Kriegsopfern gedacht.

09.09.2015

Sie sehen architektonisch reizvoll aus. Seit gestern ist die wichtigste Phase für ihr Innenleben angebrochen: Die beiden 35 Meter hohen Faultürme auf dem Gelände der Stadtentwässerung Dresden (SEDD) in Kaditz befinden sich im Probelauf.

09.09.2015

Die Stadtratsfraktion Die Linke ist mit ihrer Klage gegen die Besetzung des Jugendhilfeausschusses endgültig gescheitert. Der 4. Senat des Oberverwaltungsgerichtes in Bautzen unter Vorsitz von Erich Künzler hat einen Antrag auf Erlass einer Einstweiligen Anordnung gegen die Besetzung des Ausschusses abgelehnt.

09.09.2015