Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Kulturpalast - Für den Vorplatz fehlt der Stadt Dresden das Geld
Dresden Stadtpolitik Kulturpalast - Für den Vorplatz fehlt der Stadt Dresden das Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 09.09.2015
Trister Anblick: Der Vorplatz des Kulturpalastes müsste dringend saniert werden. Doch Geld dafür hat die Stadt nicht eingeplant. Quelle: Dierich Flechtner

Gleichzeitig sollen das Kabarett "Herkuleskeule" und die Städtischen Bibliotheken in das Gebäude einziehen. Im März 2017 soll alles in neuem Glanz erstrahlen.

Eine gute Nachricht gibt es für die künftigen Besucher des Hauses: Sie werden auch bei Starkregen mit ihren Festtagsroben trocken in den Kulturpalast gelangen können. Denn wie Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) jetzt auf Anfrage des FDP-Stadtrates Matteo Böhme mitteilte, ist die Verbindung zwischen dem Kellergeschoss des Kulturpalastes und der Tiefgarage Altmarkt Bestandteil der Umbau- und Modernisierungsarbeiten. "Die Verbindung ist bereits gebaut worden", erklärte Orosz, "es fehlt nur noch der Durchbruch zum Kellergeschoss, der im Zuge der Sanierung erfolgen soll."

Die OB hat aber auch eine schlechte Nachricht parat: Während im und am Gebäude Millionen verbaut werden, ist kein Geld für die Umgestaltung des Vorplatzes und der Nebenflächen vorhanden. Die Stadt habe zwar Fördermittel beantragt, aber keine eigenen Mittel in den Doppelhaushalt 2013/14 eingestellt. "Mit der Gestaltung des Vorplatzes und der Nebenflächen kann, sofern die Finanzierung sichergestellt ist, frühestens im Frühjahr 2016 begonnen werden", schreibt die OB.

Für FDP-Stadtratsfraktionschef Holger Zastrow ist diese Antwort inakzeptabel. "Die städtebauliche Aufwertung des Außenbereiches ist selbstverständlich Bestandteil der Sanierung und war für uns eine wesentliche Bedingung, den Plänen für den Kulturpalast zuzustimmen." In früheren Haushalten seien entsprechende Mittel in Höhe von rund 2,3 Millionen Euro eingestellt worden. "Wir sehen nicht ein, dass die Stadtverwaltung nun auf einmal das notwendige Geld für das Umfeld nicht mehr zur Verfügung stellen will", so Zastrow.

Der FDP-Chef forderte die OB auf, Wort zu halten und das Projekt Kulturpalast komplett umzusetzen. "In Anbetracht der exponierten Lage des Kulturpalastes am Neumarkt gehört dazu zwingend die Gestaltung des Vorplatzes." Laut Zastrow gibt es bereits Pläne, wie der Platz vor dem Kulturpalast durch eine moderne Brunnenanlage neu gestaltet werden könnte.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 30.08.2013

Baumann-Hartwig, Thomas

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin hat mit Blick auf die Verschärfung der Lage in Nahost eine Einschränkung der Rüstungsexporte gefordert. „Es gibt gute Gründe dafür, dass wir mit der Frage, was wir exportieren, sehr sehr restriktiv umgehen“, sagte er am Montagabend auf einer Wahlkundgebung in Dresden.

Deutsche Presse-Agentur dpa 09.09.2015

September werden die Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik zur Wahlurne für die Bundestagswahl gebeten. Die Anwärter der Dresdner Ortsgruppen machen sich für ihre Parteien startklar und nutzen dabei nach und nach auch die sozialen Netzwerke, um für ihre Wahlprogramme zu werben.

09.09.2015

Beim Brückenfest durften sich die politischen Parteien nicht präsentieren. Der CDU-Kreisverband wollte sich das Feiern nicht verbieten lassen und lud seine Mitglieder und Sympathisanten am Sonnabend zum Brückenfest in den Fährgarten Johannstadt ein.

09.09.2015