Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Kulturausschuss vergibt Gelder für Großveranstaltungen in Dresden
Dresden Stadtpolitik Kulturausschuss vergibt Gelder für Großveranstaltungen in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
21:00 02.03.2016
Der Kulturausschuss hat auch mit den Stimmen der CDU die Gelder für die Förderung von Großveranstaltungen in diesem Jahr vergeben. Quelle: Matthias Hiekel/dpa
Anzeige
Dresden

Das der Dresdner CDU nahestehende Familienfest Goldener Reiter wird in diesem Jahr nicht von der Landeshauptstadt finanziell unterstützt. Das hat der Kulturausschuss jetzt entschieden. „Wir haben es im Vorfeld der Ausschusssitzung in der Fraktion besprochen“, erklärte Christa Müller, kulturpolitische Sprecherin der CDU-Stadtratsfraktion. Auch die CDU-Ausschussmitglieder hätten den Plänen der Verwaltung zugestimmt.

Die Veranstalter des Hauptstraßenfestes am 3. Oktober hatten einen Zuschuss von 2000 Euro beantragt. Dabei mussten sie sich mit mehreren anderen Veranstaltern von Großereignissen messen. Die Kulturverwaltung bewertete die Relevanz des Festes am Goldenen Reiter als nicht ausreichend für eine Förderung. „Das ist bedauerlich, aber daran kommen wir nicht vorbei“, so Müller.

Anzeige

Geld von der Stadt erhalten der Christopher Street Day (3000 Euro), das Elbhangfest (9000 Euro), die Zschachwitzer Dorfmeile (1000 Euro), das Dixieland-Festival (9000 Euro), die Open-Air-Kurzfilmwoche (4000 Euro) und der Deutsche Evangelische Posaunentag (9000 Euro). „Das Hauptstraßenfest wird trotzdem stattfinden“, so Müller, „und es wird auch ein CDU-Fest geben, dessen Finanzierung gesichert ist.“ Dresden ist in diesem Jahr Schauplatz der bundesweiten Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit, da werde die Bundes-CDU neben einer zentralen Veranstaltung auch ein Fest anbieten, so Müller.

Die kulturpolitische Sprecherin kündigte für nächstes Jahr einen neuen Anlauf um Fördermittel für das Familienfest Goldener Reiter an. „Da werden sich die Veranstalter wieder bewerben.“

Von Thomas Baumann-Hartwig

Stadtpolitik Dresdner Stadtrat entscheidet am 17. März - Gute Chancen für Einkaufssonntage

2015 gab es in Dresden keine stadtweiten Einkaufssonntage. Die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit hatte das Sonntagsshopping abgeschafft. Dieses Jahr schlägt die Verwaltung drei Sonntagsöffnungen vor. Der entscheidende Ausschuss hat zugestimmt, der Stadtrat am 17. März das letzte Wort.

02.03.2016

Der Gewerbe- und Kulturverein Dresden Neustadt e.V. macht sich auf, die Anwohner des Szeneviertels zum Alkoholverbot am Wochenende zu befragen. Ab Mittwoch werden Postkarten in die Briefkästen der rund 6000 betroffenen Haushalte geworfen.

02.03.2016

Dresdens OB Dirk Hilbert ist ein halbes Jahr im Amt. In der Stadt hat sich das noch nicht überall herumgesprochen, wie das aktuelle DNN-Barometer zeigt.

29.02.2016