Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Gute Chancen für Einkaufssonntage
Dresden Stadtpolitik Gute Chancen für Einkaufssonntage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:00 02.03.2016
Im Elbepark war der Sonntagseinkauf 2015 nicht erlebt. 2016 sieht es besser aus, der federführende Ausschuss stimmte für drei Sonntagsöffnungszeiten. Quelle: Archiv
Anzeige
Dresden.

Der Stadtrat entscheidet auf seiner Sitzung am 17. März, ob es in diesem Jahr stadtweite Einkaufssonntage geben wird. Die Verwaltung schlägt drei Einkaufssonntage vor: Am 2. Oktober aus Anlass des Tages der Deutschen Einheit. Dresden ist in diesem Jahr Schauplatz der zentralen Feierlichkeiten des Bundes. Deshalb hat Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) den Stadtrat gebeten, den 2. Oktober als Einkaufssonntag zu genehmigen. Weiterhin sollen die Geschäfte an den Advenssonntagen 4. Dezember und 18. Dezember öffnen dürfen. Als Anlass gibt die Verwaltung den 582. Striezelmarkt und das Thema „Weihnachtsstadt Dresden“ an.

Die Einkaufssonntage wurden mit City Management, dem Tourismusverband Dresden, dem Handelsverband Sachsen und der Dresden Marketing GmbH abgestimmt, schreibt die Verwaltung. Die Anlässe für die Sonntagsöffnungen würden einer rechtlichen Prüfung standhalten.

Anzeige

Die Vorlage der Verwaltung geht mit dem Rückenwind zweier positiver Ausschussvoten in den Stadtrat. Nach dem Wirtschaftsausschuss (DNN berichteten) hat auch der Ausschuss für Allgemeine Verwaltung, der bei diesem Thema federführend ist, mit sieben Ja-Stimmen bei sechs Enthaltungen und zwei Gegenstimmen für die Sonntagsöffnungen votiert. Ob der Stadtrat dem Ausschussvotum folgt, bleibt aber noch offen. Die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit hatte im vergangenen Jahr die stadtweiten Einkaufssonntage abgeschafft. In diesem Jahr sucht das Bündnis nach einer einheitlichen Sprachregelung, dieser Prozess ist noch nicht abgeschlossen.

Einstimmig hat dagegen der Vorschlag der Verwaltung zu den Sonntagsöffnungen aus regionalen Anlässen den federführenden Ausschuss passiert. Spezielle Einkaufssonntage in einzelnen Stadtteilen soll es am 5. Juni zum Stadtteilfest „sankt pieschen“, am 19. Juni zur „Bunten Republik Neustadt“, am 26. Juni zum Elbhangfest, am 28. August zum Hechtfest und am 18. September zum Prohliser Herbstfest geben. Falls der Stadtrat stadtweite Sonntagsöffnungen ablehnt, sollen am 2. Oktober zum Oktoberfest auf der Hauptstraße die Läden öffnen dürfen.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Anzeige