Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Fraktionslose fordern: Stadtrat soll Klimanotstand ausrufen
Dresden Stadtpolitik Fraktionslose fordern: Stadtrat soll Klimanotstand ausrufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 05.09.2019
Niedrigwasser an der Elbe: Die anhaltende Trockenheit macht der Umwelt zu schaffen. Quelle: Robert Michael/dpa
Dresden

Der Stadtrat soll den Klimanotstand für Dresden ausrufen. Das fordern die drei fraktionslosen Stadträte Manuela Graul (Bündnis Freie Bürger), Maximillian Aschenbach (Die Partei) und Martin Schulte-Wissermann (Piraten) in einem Eilantrag.

Die Fraktionslosen im Stadtrat

Das Zünglein an der Waage? Piraten, Die Partei und Freie Bürger im Stadtrat Dresden

Da die Fraktionslosen keine Anträge einreichen dürfen, stellt sich die SPD-Fraktion für den Antrag zur Verfügung. „Diesem Schritt gebührt Dank und Respekt“, heißt es von Seiten der Piraten. Der Klimawandel sei das größte Problem für die Menschheit. Auch in Dresden müsste radikal umgesteuert werden, begründeten die Fraktionslosen ihr Ansinnen.

Bereits im August hatte ein Bürger mit einer Petition dasselbe Anliegen voranbringen wollen. Der Petitionsausschuss des Stadtrats wird sich damit beschäftigen. Er ist allerdings noch nicht besetzt.

Von tbh

Lokales Interview mit dem Sportbürgermeister Warum Dresden weiter auf Kunstrasen setzt

Kunstrasen ist in aller Munde: Gesundheitsschädigend sei der Belag, der bald verboten werde, hieß es. Sportbürgermeister Peter Lames (SPD) erklärt im DNN-Sommerinterview, warum die Stadt Kunstrasen für den Belag der Wahl hält.

05.09.2019

Stadträte vereidigen, danach nur noch die Ausschüsse besetzen: Die erste Sitzung des Stadtrats am Donnerstag soll kurz ausfallen. Danach geht es gemeinsam an den Grill.

04.09.2019
Stadtpolitik 62 Millionen Überschuss in Dresden - Deshalb will Lames das Portemonnaie nicht öffnen

Rekordjahr 2018: Die Stadt hat einen Überschuss von mehr als 62 Millionen Euro erwirtschaftet. Finanzbürgermeister Peter Lames (SPD) wünscht sich trotzdem einen Stadtrat, der klar sagt, welche Dinge sich Dresden nicht leisten kann.

27.08.2019