Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Dresdner Zoo-Erweiterung bleibt bis auf Weiteres ein Diskussions-Thema
Dresden Stadtpolitik Dresdner Zoo-Erweiterung bleibt bis auf Weiteres ein Diskussions-Thema
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 09.09.2015

FDP-Stadträtin Barbara Lässig hatte bis zuletzt mit Löwenherz für eine Grundsatzentscheidung in Richtung Erweiterung gekämpft, musste sich letztlich aber einem Kompromiss beugen, den CDU-Stadtrat Lars Kluger in die Sitzung des Stadtrates eingebracht hat. Der Stadtrat sprach sich schließlich mit großer Mehrheit bei Gegenstimmen von Grünen (und auch Liberalen) sowie Enthaltung der Linken für eine dauerhafte und langfristig artgerchte Elefantentierhaltung aus und beauftragte die Stadt zu prüfen, welche Bedingungen dafür notwendig sind.

Obwohl nur ein vager Prüfauftrag heraussprang, gab sich Zoo-Chef Karl-Heinz Ukena dennoch zufrieden, weil die Formulierungen doch alle Optionen offen lassen würden. "Das ist zwar wieder einmal ein sinnloses Taktieren, bewahrt aber ein Fünkchen Hoffnung und eine kleine Chance auf die dringend benötigte Erweiterung", gab auch Barbara Lässig klein bei. Jetzt harren alle einer Vorlage der Verwaltung - Ausgang offen. Ralf Redemund

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 20.01.2012

Seit gestern hat das höchste städtische Entscheidungsgremium wieder einen neuen vereidigten Stadtrat mehr: Der leitende Oberarzt und Privatdozent am Dresdner Uniklinikum, Dr. Frank Kroschinsky (FDP), ist gestern im Clara-Schumann-Saal des Kulturrathauses zu Beginn der ersten Sitzung des Stadtrates in diesem Jahr in den erlauchten Kreis aufgenommen worden.

09.09.2015

Die Neonazi-Datei des Bundes geht Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) nicht weit genug. Blockade-Vorwürfe wegen der Mitarbeit an der Aufklärung der Morde des Terror-Trios aus Zwickau bezeichnete er als „dummes Zeug".

09.09.2015

Auch in Dresden gab es erste Partei-Austritte wegen der andauernden Affäre um Deutschlands Staatsoberhaupt Christian Wulff (CDU). In den letzten Wochen habe es insgesamt fünf Austritte aus dem Kreisverband der CDU Dresden gegeben, sagte Kreisgeschäftsführer Dietmar Haßler gestern gegenüber DNN.

09.09.2015