Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik CDU: Offene Läden zum Ski-Weltcup 2019
Dresden Stadtpolitik CDU: Offene Läden zum Ski-Weltcup 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 18.06.2018
Teilnehmer des Ski-Weltcup 2018 in Dresden.
Teilnehmer des Ski-Weltcup 2018 in Dresden. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Die CDU-Stadtratsfraktion will zum Ski-Weltcup 2019 einen einkaufsoffenen Sonntag für die Ortsamtsbereiche Altstadt und Neustadt durchsetzen. Der Antrag kollidiert nicht mit der Beschlusslage der rot-grün-roten Stadtratsmehrheit, die sich auf einen stadtweiten Einkaufssonntag pro Jahr festgelegt hatte. Hier geht es um einen verkaufsoffenen Sonntag aus Anlass besonderer regionaler Ereignisse.

Der Ski-Weltcup besitze für die Landeshauptstadt eine große touristische Bedeutung. Er weise eine enge örtliche Begrenzung auf, so Fraktionsvorsitzender Jan Donhauser. Deshalb sollten nur Verkaufsstellen in den Ortsamtsbereichen Neustadt und Altstadt privilegiert werden, die räumlich nah am Ort des Geschehens liegen. Die Freigabe des verkaufsoffenen Sonntags im Kontext mit der Sportveranstaltung stehe nicht in erster Linie im rein wirtschaftlichen Interesse des Handels, sondern vielmehr stünde der Gedanke der Förderung der regionalen Wirtschaft und des Tourismus im Vordergrund.

Fotorückblick auf den Ski-Weltcup 2018

Langlauf-Weltcup in Dresden am Sonntag

Die Kombination von Kulturgeschichte und Wintersportereignis habe sich als wirksamer Besuchermagnet erwiesen, von dem der lokale Handel, die Tourismuswirtschaft und die Gastronomie stark profitieren würden. Ein verkaufsoffener Sonntag werde durch die deutliche Ausweitung des Dienstleistungs- und Konsumangebotes das volle tourismuswirtschaftliche Potenzial des Ski-Weltcups für Dresden erschließen.

Mit Blick auf die signifikant erhöhte Hotelauslastung im Januar 2018 sei davon auszugehen, dass bei erneuter Austragung des Ski-Weltcups im nächsten Jahr der anlassbezogene Besucherzustrom den zu erwartenden Kundenstrom in die von der Öffnungsmöglichkeit betroffenen Geschäfte deutlich überwiegen wird, heißt es in dem Antrag. Das ist wichtig: Eine Sonntagsöffnung ist nur möglich, wenn die Besucher des Ski-Weltcups die Zahl derjenigen Kunden, die nur wegen der offenen Geschäfte in die betreffenden Stadtteile kommen, deutlich übersteigt.

Der Antrag wird in den Ausschüssen diskutiert, das letzte Wort hat der Stadtrat.

Von Thomas Baumann-Hartwig