Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Bettensteuer für Dresden: Touristen werden ab 1. Juli zur Kasse gebeten
Dresden Stadtpolitik Bettensteuer für Dresden: Touristen werden ab 1. Juli zur Kasse gebeten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 01.03.2018
Touristen müssen in Dresden demnächst eine Bettensteuer entrichten (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige

Die Steuer wird nach der Höhe des Übernachtungspreises erhoben. Bis 30 Euro Zimmerpreis beträgt sie einen Euro pro Nacht, von 31 bis 60 Euro werden drei Euro fällig, von 61 bis 90 Euro fünf Euro, von 91 bis 120 Euro sieben Euro. Danach werden pro 30 Euro jeweils zwei Euro zusätzlich fällig. Die Steuer soll pro Jahr sechs Millionen Euro in die Stadtkasse fließen lassen.

Die CDU stimmte gegen die Bettensteuer. "Es wäre besser gewesen, die Summe im Haushalt einzusparen", erklärte Fraktionsvorsitzender Jan Donhauser. Die Chancen, dass die Steuer vor Gericht Bestand habe, stünden bei 50 gegen 50. FDP-Fraktionsvorsitzender Holger Zastrow fragte, wie lange die rot-grün-rote Mehrheit ihre investoren- und touristenfeindliche Politik fortsetzen wolle. "Soll das immer so weiter gehen?"

Anzeige

Johannes Lohmeyer, Vorsitzender des Tourismusverbands Dresden, erklärte gelassen: "Wir gehen davon aus, dass wir diesen Unfug gerichtlich stoppen können."

tbh