Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Wochenend-Einsatz der Polizei in der Dresdner Neustadt
Dresden Polizeiticker

Wochenend-Einsatz der Polizei in der Dresdner Neustadt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 21.09.2020
Symbolbild Quelle: Sebastian Kahnert/dpail
Anzeige
Dresden

Die Polizeidirektion Dresden war am Wochenende erneut mit über 30 Beamten in der Äußeren Neustadt präsent. Unterstützt wurde sie dabei von Kräften der sächsischen Bereitschaftspolizei. Die Beamten kontrollierten insgesamt 105 Personen und fertigten 23 Anzeigen aus, heißt es in einer Mitteilung.

Unter anderem mussten mehrere Ausein­andersetzungen getrennt und Körperverletzungsanzeigen aufgenommen werden. Zudem fertigten die Beamten Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen einen 38-jährigen Deutschen, einen 25-jährigen Libyer, einen 25-jährigen Eritreer sowie einen 16-jährigen und einen 32-jährigen Syrer aus. Allen hatten geringe Mengen an Cannabis oder Amphetaminen bei sich.

Anzeige

Messerattacken und Alkoholfahrt

Einen 18-jährigen Libyer stellten die Beamten auf der Alaunstraße. Er hatte zuvor zwei weitere Libyer im Alter von 31 und 44 Jahren mit einem Messer bedroht. Da er sich der Festnahme widersetzte, wird nun wegen Bedrohung sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Ein 23-jähriger Deutscher muss sich wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss verantworten. Er war mit einem E-Scooter unterwegs und kollidierte fast mit einem Streifenwagen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,1 Promille.

Flasche auf Polizisten geworfen

Gegen einen 33-jährigen Deutschen wird wegen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Er hatte eine Flasche auf Polizisten geworfen, die einen 38-jährigen Beamten am Kopf traf. Ein weiterer Deutscher (29) muss sich wegen eines Angriffs auf Polizisten verantworten. Er hatte während der Trennung zweier sich prügelnder Gruppen, einen 28-jährigen Beamten angegriffen.

Ein 19-jähriger Äthiopier, gegen den jetzt wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt wird, hatte gemeinsam mit zwei Somaliern mehrere Menschen mit einem Messer bedroht. Bei der Festnahme wehrte sich der 19-Jährige und schlug einen 22-jährigen Polizisten.

Gegen mehrere Personen wurden zudem Platzverweise ausgesprochen, weil sie unter Alkoholeinfluss andere Menschen belästigten.

Von DNN