Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Vandalen verwüsten Gartensparte - 21 Lauben aufgebrochen
Dresden Polizeiticker Vandalen verwüsten Gartensparte - 21 Lauben aufgebrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:42 27.11.2017
Marion Vogelsang vor ihrer Gartenlaube.  Quelle: Tino Plunert
Dresden

Einbrecher haben in der Nacht zum Sonnabend in Seidnitz 21 Gartenlauben sowie ein Vereinsheim verwüstet. Die Täter drangen nach Angaben der Polizei gewaltsam in die Gebäude der beiden benachbarten Gartenanlagen an der Enderstraße ein. Den Besitzern bot sich am Sonnabend ein Bild der Verwüstung. Fensterscheiben waren zerschlagen, Türen herausgetreten, Schränke durchwühlt und Gegenstände herumgeworfen worden. In den meisten Lauben war zwar nicht gestohlen worden, aber die Täter richteten ein enormes Chaos an. „Wer macht bloß so etwas?“, fragten sich die Kleingärtner fassungslos.

Von tbh

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Polizeiticker Dach eines Mehrfamilienhauses steht in Flammen - Feuerwehr löscht Brand in Dresden-Striesen

Schrecksekunde am Sonntagmittag in einem Mehrfamilienhaus in Dresden-Striesen: Das Dach stand in Flammen. Die Feuerwehr rückte mit zwei Drehleitern an und brachte die Flammen unter Kontrolle.

26.11.2017

Eine 44-jährige Sozialarbeiterin ist am Donnerstagnachmittag in einer Wohnung in Dresden-West vergewaltigt worden. Tatverdächtig ist ein 20-Jähriger, in dessen Wohnung sich die Geschädigte in ihrer beruflichen Funktion aufgehalten hatte, teilte die Polizei mit.

06.04.2018

Die Dresdner Polizei fahndet nach einem japanischen Studenten, der seit Dienstag vermisst wird. Akinory Y. hatte seine Wohnung an der Alaunstraße in der Dresdner Neustadt am Vormittag verlassen und ist seither verschwunden. Der 27-Jährige wollte laut Polizeiangaben lediglich spazieren gehen.

04.12.2017