Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kampfsporttrainer wegen sexuellem Kindesmissbrauch
Dresden Polizeiticker Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kampfsporttrainer wegen sexuellem Kindesmissbrauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:40 22.11.2019
Symbolfoto Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Dresden

Ein 49-Jähriger sitzt seit dem 31. Oktober in Untersuchungshaft. Der Grund: Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden ermitteln gegen den Mann wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs und des sexuellen Missbrauchs von Kindern in mehreren Fällen.

Der Beschuldigte arbeitete als Trainer in einem Dresdner Kampfsportverein. Unter Ausnutzung dieser Tätigkeit soll er in den letzten Jahren mehrfach sexuelle Handlungen an Kindern und Jugendlichen vorgenommen zu haben. Bei den Opfern handelt es sich nach bisherigen Erkenntnissen ausschließlich um Jungen.

Anzeige

Um die Fälle schnellstmöglich aufzuklären, hat die Dresdner Polizeidirektion die Ermittlungsgruppe „Tatami“ ins Leben gerufen. In der Ermittlungsgruppe sind fünf äußerst erfahrene und mit der Bearbeitung von Sexualstraftaten vertraute Kriminalisten eingesetzt. Diese arbeiten ausschließlich an der Aufklärung des Falles.

Die Ermittlungen dauern an und werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen, so ein Pressesprecher der Dresdner Polizei.

Von mb

Die Hausfassade des Kultur- und Bildungszentrums Marwa Elsherbiny in Dresden ist mit roter Lackfarbe beschmiert – Unbekannte haben das Gebäude damit beworfen. Man gehe von einer politisch motivierten Tat aus.

22.11.2019

Nach einer Protestaktion gegen eine Abschiebung am Mittwochabend in Dresden hat ein wütender Demonstrant ein Fahrrad gegen einen leeren Transportbus geworfen. Die Polizei ermittelt gegen den 33-Jährigen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

21.11.2019

Gestohlene Baumaschinen im Wert von über 10.000 Euro hatte ein Transporter geladen, den die Polizei an der Raststätte Dresdner Tor kontrollierte. Drei Personen wurden vorläufig festgenommen.

21.11.2019