Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Sieben Mitglieder der KMN-Gang nach Schlägerei festgenommen
Dresden Polizeiticker Sieben Mitglieder der KMN-Gang nach Schlägerei festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:21 13.08.2018
Symbolbild.
Symbolbild. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Nach einer Schlägerei am späten Sonnabend auf der St. Petersburger Straße, bei der auch mit Eisenstangen und Messer zum Einsatz kamen, hat die Polizei sieben Männer vorläufig festgenommen. Einige der Tatverdächtigen sind laut Polizei der Dresdner Hip-Hop-Gruppe KMN-Gang zuzuordnen, die sich bereits im vorigen Jahr am Hauptbahnhof mehrere Schlägereien geliefert haben soll.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatten acht Männer mit einem BMW sowie einem Mercedes vor ein Café gestoppt und lieferten sich zunächst eine verbale Auseinandersetzung mit mehreren Männern, die sich dort aufhielten, teilte die Polizei am Montag mit. In der Folge eskalierte der Streit und mündete in einer handfesten Auseinandersetzung.

Als die alarmierten Beamten vor Ort eintrafen, bemerkten sie einen schwerverletzten 23-jährigen Iraker. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Im Laufe der Fahndung konnten sie zudem fünf Männer im Alter von 22 bis 27 Jahren am Rundkino dingfest machen. Dabei handelte es sich um zwei Iraker, einen Libyer, einen Türken sowie einen Deutschen. Sie wurden vorläufig festgenommen.

Weitere Einsatzkräfte konnten den Mercedes, besetzt mit zwei Deutschen im Alter von 27 Jahren, auf der Karcherallee stoppen. Auch die beiden wurden vorläufig festgenommen. Der BMW stand unweit des Tatortes in einem Hinterhof. Die zwei Fahrzeuge wurden sichergestellt und werden aktuell kriminaltechnisch auf Spuren untersucht.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des besonders schweren Falls des Landfriedensbruchs sowie gefährlicher Körperverletzung. Die Festgenommenen sowie der schwerverletzte 23-Jährige sind der KMN-Gang zuzuordnen. Sie befinden sich allesamt wieder auf freiem Fuß. Der Auslöser der Auseinandersetzung ist derzeit nicht bekannt.

Wie im vergangenen Sommer, als eine erste Schlägerei mehrere Folgetaten auslöste, wird die Polizei ihre Präsenz im Gebiet verstärken, um eine weitere Eskalation zu verhindern. Das kündigt die Polizeidirektion Dresden an. Außerdem planen die Beamten eine sogenannten Gefährderansprache gegen die achtköpfige Hip-Hop-Gruppe. Insgesamt waren 15 Polizisten im Einsatz.

Die KMN-Gang sorgt immer wieder für Negativ-Schlagzeilen. Ein Band-Mitglied sitzt wegen Drogenhandels und Körperverletzung bereits in Haft. Im Frühjahr mussten die ebenfalls nicht mit dem besten Leumund versehen Rapper Kollegah und Farid Bang aus Berlin wegen einer anhaltenden Fehde mit der KMN-Gang einen Auftritt in Dresden wegen Sicherheitsbedenken absagen.

Von uh