Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Dresdner Geschäftsmann Christian von Canal wegen Schwarzarbeit im Visier der Behörden
Dresden Polizeiticker Dresdner Geschäftsmann Christian von Canal wegen Schwarzarbeit im Visier der Behörden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:45 10.07.2019
Das Ermittlungsverfahren gegen den Dresdner Geschäftsmann Cristian von Canal wegen Verdachts auf Schwarzarbeit dauert an. Die Sichtung des umfangreichen Beweismaterials wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Quelle: Foto: Tino Plunert
Dresden

Im Kampf gegen Schwarzarbeit haben am Dienstag eine Staatsanwältin und 50 Beamte des Hauptzollamtes Wohn- und Geschäftsräume des Geschäftsmannes Christian von Canal in Dresden durchsucht.

Canal galt als Partykönig

Der 51-Jährige Canal galt lange Zeit als Dresdner Partykönig. Zusammen mit seinem langjährigen (inzwischen Ex-) Geschäftspartner Mirco Meinel betrieb er die Partylocation im Kraftwerk Mitte, nach eigenen Angaben der größte Club der Stadt.

Christian von Canal im Enchilada. Quelle: Anja Schneider

Bekanntheit erlangte auch der Puro Beach, der kürzlich der neuen Hafencity weichen musste. Zum Gastro-Imperium von Canals zählen beziehungsweise zählten auch das Arteum im Waldschlößchenareal, das Enchilada auf der Wilsdruffer Straße und Rosis Amüsierlokal in der Äußeren Neustadt.

Mindestens 470.000 Euro Gesamtschaden

Canal wird im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens das Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt in einer Vielzahl von Fällen vorgeworfen. Nach Angaben der Ermittlungsbehörden beläuft sich der Gesamtschaden auf mindestens 470.000 Euro.

Die Summe beziehe sich auf ehemalige Mitarbeiter seines alten und mittlerweile insolventen Unternehmens E+E Event u. Entertainment GmbH & Co. KG, so Canal gegenüber der DNN. Dabei handele es sich nicht um Schwarzarbeit, sondern um eine Klarstellung zwischen einer scheinselbstständigen und einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit.

„Kein Vorsatz“, so Canal

„Der Staat treibt einen in die Scheinselbstständigkeit. Keiner kann in der Gastronomie mehr wirklich selbstständig sein“, erklärte er. Die Prüfung sei zudem abgeschlossen und kein Vorsatz bei ihm festgestellt worden, schließt Canal ab.

Ermittlungsverfahren dauert an

Bei der Durchsuchung der acht Unternehmen wurden umfangreiche Beweismittel sichergestellt, unter anderem auch Geschäftsunterlagen, Handys und Computer, die für das weitere Verfahren von der Staatsanwaltschaft und der Finanzkontrolle derzeit gesichtet werden.

Von Laetizia Praiss

Der Fahrer eines brennenden Müllautos hat am Montagmittag Fahrzeug selbst bei der Feuerwache in Dresden-Albertstadt vorbeigebracht. Zwei Löschfahrzeuge begleiteten ihn und sein Auto zum Hammerweg.

09.07.2019

Auf der Kreuzung Magdeburger und Schlachthofstraße am Alberthafen sind am Montagabend zwei Autos kollidiert. Die Straßenbahnlinie 10 musste umgeleitet werden.

09.07.2019

Am Montagmorgen hat sich ein Mann an der Dohnaer Straße bei Arbeiten mit einer elektrischen Kettensäge schwer verletzt. In der Folge stürzte er drei Meter in die Tiefe. Die Feuerwehr rückte aus, um bei der Versorgung zu helfen.

09.07.2019