Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Regionalbahn kollidiert an Bahnübergang in Dresden mit Auto
Dresden Polizeiticker Regionalbahn kollidiert an Bahnübergang in Dresden mit Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 02.10.2016
Beim Zusammenstoß einer Regionalbahn mit einem Auto an einem unbeschrankten Bahnübergang in Dresden-Weixdorf ist der 30-jährige Pkw-Fahrer verletzt worden  Quelle: Roland Halkasch
Dresden

 Beim Zusammenstoß einer Regionalbahn mit einem Auto an einem unbeschrankten Bahnübergang in Dresden-Weixdorf ist der 30-jährige Pkw-Fahrer verletzt worden. Der Zug habe den Wagen erfasst und rund 200 Meter vor sich hergeschoben, teilte die Bundespolizei am Sonntag mit. Der Fahrer wurde in seinem zerstörten Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Die Verletzungen seien aber nicht lebensbedrohlich, so ein Polizeisprecher.

Regionalbahn kollidiert an Bahnübergang in Weixdorf mit Auto

Der Zug der privaten Sächsischen Städtebahn war am Samstagabend kurz vor 20.00 Uhr von Dresden nach Königsbrück unterwegs, als er das Auto an dem Bahnübergang erfasste. Der Lokführer sowie ein Fahrgast erlitten einen Schock, 13 Fahrgäste wurden aus dem Zug gebracht und setzten ihre Reise mit den bereitgestellten Taxis fort.

Die eingleisige Bahnstrecke musste für rund zweieinhalb Stunden gesperrt werden, der beschädigte Triebwagen kam in die Betriebswerkstatt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Von dpa

Die Polizei sucht Zeugen für einen Angriff auf eine schwangere Frau in Dresden. wie die Beamten mitteilten, war die 27-Jährige am 15. September gegen 9 Uhr mit einem Kinderwagen in einer Straßenbahn unterwegs. Als sie aussteigen wollte, schlug ihr ein älterer Mann von hinten gegen die Schulter.

02.10.2016
Polizeiticker Autotransporter umgekippt - Unfall auf A14 bei Dresden

Ein polnischer Kleintransporter, der auf einem Anhänger zwei Autos transportierte, war in der Nacht zum Sonnabend auf der A14 in Höhe der Ausfahrt Nossen ins Schleudern geraten.

01.10.2016

Die Polizei räumt ein, dass sie womöglich Fehler bei ihren Ermittlungen zum Anschlag gegen die Moschee in Cotta gemacht hat. Zugleich veröffentlichen die Fahnder Videoaufnahmen des Täters.

01.10.2016