Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Polizei Niedersachsen nimmt Beamten in Schutz
Dresden Polizeiticker Polizei Niedersachsen nimmt Beamten in Schutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 06.10.2016
Symbolfoto  Quelle: dpa
Dresden

 Der Polizist, der am Sonntagabend den Pegidaanhängern einen „erfolgreichen Tag“ gewünscht hat, stammt aus Niedersachsen. Das bestätigte gestern die Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen in Hannover. Polizeivizepräsident Rolf Bahder erklärte, die Äußerung des Beamten sei „der gut gemeinte, aber missglückte Versuch einer Grußformel am ende einer polizeilichen Durchsage“ gewesen. „Nicht mehr und nicht weniger.“ Zugleich distanzierte er sich von der Aussage. Sie sei bedauerlich und entspreche nicht der Auffassung der Polizeidirektion, sagte der Polizeivizepräsident aus der niedersächsischen Landeshauptstadt.

Die kirchliche Nachrichtenagentur epd berichtete unterdessen, die Staatsanwaltschaft ermittle nach den Protesten gegen die Einheitsfeier in 79 Fällen. Es handele sich dabei vor allem um Delikte wie Körperverletzungen, Sachbeschädigungen und Beleidigungen sowie um Verstöße gegen das Versammlungsgesetz und das Waffengesetz. Kritiker monierten in den vergangenen Tagen wiederholt, dass das Ordnungsamt und die Polizei nicht gegen die Protestierer vorgegangen sind.cs

Von cs

Zwei Dresdner laden zu einer Demonstration ein, mit der sie zeigen wollen, dass Dresden nicht in Pegida-Hand ist. Sie planen eine Aktion vor der Frauenkirche

06.10.2016

Kräftig schief geladen hatte ein schon ziemlich betagter Autofahrer am Sonnabend in Meißen. Der 85-Jährige fuhr mit seinem Renault Twingo gegen ein Verkehrsschild im Kreisverkehr der Zaschendorfer Straße.

04.10.2016

Bei einem Unfall auf der Bautzner Straße wurden am Montagnachmittag zwei Personen verletzt. Eine 26-jährige Fahrerin eines Toyota Yaris fuhr stadteinwärts und wollte nachdem sie ein anderes Auto überholt hatte wieder auf die Fahrspur einschwenken.

04.10.2016