Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Nach tödlichen Schüssen in Halle – Zusätzliche Polizisten vor Dresdner Synagoge
Dresden Polizeiticker Nach tödlichen Schüssen in Halle – Zusätzliche Polizisten vor Dresdner Synagoge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 09.10.2019
Bewaffnete Einsatzkräfte sichern die Dresdner Synagoge. Quelle: Tino Plunert
Dresden

Nach den tödlichen Schüssen in Halle (Sachsen-Anhalt) hat die Polizei Dresden Einsatzkräfte rund um die Dresdner Synagoge postiert. Die Beamten sind mit Maschinenpistolen ausgerüstet. Auch am jüdischen Friedhof sollen die Schutzmaßnahmen erhöht werden. Eine aktuelle Bedrohung für Dresden gebe es aber nicht, sagt Polizeisprecher Thomas Geithner. „Da die Lage aber unklar ist, sichern wir das Gebäude genau wie den jüdischen Friedhof“, so Geithner.

Die Leipziger Polizei hat die Schutzmaßnahmen für das dortige Gotteshaus ebenfalls verschärft.

Am heutigen Mittwoch waren bei einem Schusswechsel im Paulusviertel in Halle, in dem sich auch eine Synagoge befindet, zwei Personen getötet worden. Es gab bisher eine Festnahme. Ob es sich um eine politisch motivierte Tat handelt, ist derzeit noch unklar.

Zum Liveticker: Tödliche Schüsse in Halle - Stadt spricht von “Amoklage”

Der Vorfall fällt auf den höchsten jüdischen Feiertag. Heute ist Jom Kippur (Versöhnungsfest), ein strenger Ruhe- und Fastentag.

Von DNN

An der Münzmeisterstraße in Dresden ist am frühen Dienstagmorgen ein Mann ausgeraubt worden. Drei Täter bedrohten ihn mit Messern und forderten Bargeld.

09.10.2019

Ein 24-Jähriger ist in der Nacht zum Mittwoch bei einem Einbruch in eine Firma in Seidnitz geschnappt worden. Sein Komplize konnte entkommen.

09.10.2019

Die Polizei hat zum wiederholten Male ein Ermittlungsverfahren gegen Pegida-Frontmann Lutz Bachmann eingeleitet. Bereits am Montag war Videomaterial der letzten Pegida-Versammlung gesichtet worden. Es geht um Volksverhetzung und Anstiftung zu einer Straftat.

09.10.2019