Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Exhibitionisten treiben in der Tram und an der Bienertmühle ihr Unwesen
Dresden Polizeiticker Exhibitionisten treiben in der Tram und an der Bienertmühle ihr Unwesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 29.05.2020
Symbolfoto Quelle: Archiv
Anzeige
Dresden

Seit Donnerstagabend hat die Polizei in Dresden mehrere Fälle von Exhibitionismus festgestellt. Den Anfang machte ein Mann am Donnerstag gegen 18 Uhr auf einem Wanderweg an der Bienertmühle. Sein Opfer: Eine 35-jährige Frau. Laut Polizeiangaben überholte er die Dame, um dann vor ihr sein Geschlechtsteil zu entblößen. Zusätzlich spielte er daran herum.

1,75 Meter groß, kräftige Statur

Der Gesuchte war etwa 30 bis 35 Jahre alt, 1,75 Meter groß und von kräftiger Statur. Er hatte dunkelblondes schulterlanges Haar, was zu einem Zopf gebunden war. Zur Tatzeit trug er eine rote Hose und führte einen Rucksack mit sich.

Anzeige

Exhibitionismus in der Tramlinie 3

Der nächste Fall ereignete sich in der Straßenbahn der Linie 3 in Richtung Wilder Mann. Auf Höhe der Carolabrücke ließ ein Fahrgast am Freitagmorgen gegen 6.50 Uhr die Hüllen fallen. Zudem spielte auch er an seinem Geschlechtsteil herum. Am Albertplatz verließ er die Bahn. Laut Beschreibungen ist der Mann etwa 1,80 Meter groß, trug eine graue Hose, eine Umhängetasche und einen weißen Mundschutz. Seine Haare trug er an den Seiten kurz.

Dritter Fall in der Straßenbahn der Linie 7

Etwa eine halbe Stunde später, gegen 7.20 Uhr, zeigte sich ein ähnliches Bild in der Straßenbahn der Linie 7 zwischen den Haltestellen Synagoge und Hellersiedlung Richtung Weixdorf. Ein unbekannter Mann befummelte auch hier sein entblößtes Glied. Ob es sich bei den letzten beiden Fällen um dieselbe Person handelt, ist derzeit noch unbekannt, da eine Personenbeschreibung im zweiten Sachverhalt noch aussteht.

Zeugen gesucht

In allen drei Fällen sucht die Polizei Zeugen, die die Taten beobachtet haben und die Angaben zu dem unbekannten Männern machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer 0351/483 22 33 entgegen.

Von mb, lc

Anzeige