Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Einbruchsserie in Dresden und Freital – Polizei erläutert Vorgehen der Täter
Dresden Polizeiticker

Einbruchsserie in Dresden und Freital – Polizei erläutert Vorgehen der Täter

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 10.12.2021
Die Täter verschaffen sich Zutritt über Fenster, Terrassentüren und schlecht einsehbare Gebäuderückseiten (Symbolbild).
Die Täter verschaffen sich Zutritt über Fenster, Terrassentüren und schlecht einsehbare Gebäuderückseiten (Symbolbild). Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Anzeige
Dresden/Freital

Die Polizei geht davon aus, dass derzeit Serieneinbrecher in Dresden und Freital aktiv sind. Wie die Beamten mitteilen, sind allein in der zweiten Jahreshälfte 85 Einbrüche in Einfamilienhäuser gemeldet worden. Die Schwerpunkte liegen in Loschwitz, dem Dresdner Süden und dem Stadtgebiet von Freital.

Die Täter kundschaften vorher aus

Die Taten stehen zumindest teilweise in Verbindung, haben die Ermittlungen ergeben, denn es gibt einige Gemeinsamkeiten. So nutzen die Täter die Abwesenheit der Bewohner am späten Nachmittag oder Abend für ihre Einbrüche. Sie verschaffen sich Zutritt über Fenster, Terrassentüren und schlecht einsehbare Gebäuderückseiten.

Die Wohnungen werden sehr gründlich vom Keller bis zum Dachboden durchsucht. Dabei achten die Kriminellen besonders auf Schmuck, Bargeld und Kleintresore. Es sei davon auszugehen, dass sie die Tatorte im Vorfeld auskundschaften.

An den bereits bekannten Tatorten konnten zahlreiche Spuren gesichert werden, denen jetzt nachgegangen wird. Die betroffenen Gegenden werden derzeit vorbeugend häufiger bestreift. Die Polizei rät außerdem:

  • Verschließen Sie bei Verlassen des Hauses Eingangs-, Boden- und Kellertüren!
  • Sorgen sie für eine angemessen Sicherung von Fenstern, Türen und anderen Einstiegsmöglichkeiten!
  • Installieren Sie Lichtquellen und Bewegungsmelder!
  • Überdenken Sie die Ablageorte von Wertsachen im Haus!
  • Achten Sie bewusst auf Fremde im Wohngebiet und auf Nachbargrundstücken!
  • Notieren Sie Kennzeichen und Beschreibungen verdächtiger Autos und Personen!
  • Informieren Sie Nachbarn und Polizei über verdächtige Beobachtungen!
  • Wählen Sie bei Gefahr (z. B. Hilferufe, ausgelösten Alarmanlagen oder beobachteten Einbrüchen) umgehend den Notruf der Polizei!

Von fkä