Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Ein Schlafender und ein Verwirrter beschäftigen die Dresdner Bundespolizei
Dresden Polizeiticker

Ein Schlafender und ein Verwirrter beschäftigen die Dresdner Bundespolizei

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 17.06.2020
Bundespolizisten mussten am Dienstagabend zwei Männer überwältigen (Symbolbild). Quelle: Bundespolizei
Anzeige
Dresden

Zweimal hat die Bundespolizei am Dienstagabend an Dresdner Bahnhöfen eingreifen müssen, weil sich polizeibekannte Männer erst ungewöhnlich, dann aggressiv verhielten. Am Hauptbahnhof war ein 37-Jähriger auf dem Boden eingeschlafen. Er wollte seinen Ausweis nicht zeigen und begann, nach dem Beamten zu schlagen und zu treten. Er musste überwältigt werden, kam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aber wieder auf freien Fuß.

Am Neustädter Bahnhof fiel ein verwirrter 29-Jähriger auf. Er trug nur einen Schuh und balancierte auf einem Bein. Seinen Ausweis zeigte er her, allerdings erst nach mehrmaliger Aufforderung. Dann entriss er den Beamten das Dokument wieder, versuchte zu flüchten und wehrte sich vehement, so dass auch er überwältigt werden musste. Während der Aktion verschluckte er außerdem einen Zehn-Euro-Schein. Der 29-Jährige kam nach einer kurzen Behandlung durch den Rettungsdienst – er erlitt bei dem Handgemenge mit den Bundespolizisten Schürfwunden – zur Begutachtung in ein psychiatrisches Fachklinikum.

Anzeige

Beide Männer sind den Behörden nicht unbekannt. Der Schlafende vom Hauptbahnhof ist unter anderem wegen Brandstiftung, Diebstahls mit Waffen, Erschleichens von Leistungen und Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel polizeibekannt. Der andere fiel bereits wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstandes gegen Polizeibeamte auf.

Von fkä