Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Drohanrufe bei der Familie von „Dresden für Alle- Sprecher – Polizei ermittelt
Dresden Polizeiticker Drohanrufe bei der Familie von „Dresden für Alle- Sprecher – Polizei ermittelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 28.09.2015
Quelle: Archiv
Dresden

Die Familie von „Dresden für Alle“-Sprecher Eric Hattke wurde am Wochenende Opfer eines  Drohanrufs. Das teilte das Bündnis am Montag mit. Die Täter würden den Aufenthalt der Familie und des Sprechers kennen, sollen diese gedroht haben. Hattke solle aufhören „sich für Ausländer einzusetzen“, sonst würde er nächste Woche „platt gemacht“. Außerdem sollen Aussagen wie „wir schießen durch die Fenster“ oder „wir haben auch hier Kameraden“ gefallen sein. Während des Anrufes befand sich Eric Hattke bei seiner Familie, die nicht in Sachsen wohnt, so die Dresdner Polizei. Es ermittelt die Polizeidirektion in Brandenburg, die auf Anfrage aber keine Auskunft dazu geben wollte. 

Die Kriminalpolizei habe die Ermittlungen bereits aufgenommen und arbeitet unter Hochdruck an der Strafverfolgung.  Bereits am Mittwoch hat ein anonymer Anrufer bei der Polizei Dresden angerufen, sich als Eric Hattke ausgegeben und einen angeblichen Mord gestanden sowie einen Suizid angekündigt, so Polizeisprecher Thomas Geithner. Die Kriminalpolizei sei dem sofort nachgegangen und hat die falsche Meldung zur Anzeige gebracht.  

Das Netzwerk Dresden für Alle sieht in den Anrufen einen erneuten Grenzübertritt.  Politische und gesellschaftliche Debatten müssten kontrovers geführt werden, aber immer frei von Gewalt oder Gewaltandrohung bleiben.   „Wir stehen vollkommen hinter unserem Sprecher. Ein Angriff auf ihn ist ein Angriff auf das ganze Netzwerk.  Ein Angriff gegen seine Familie ist ein Angriff gegen uns alle. Die Arbeit der vielen anderen Menschen bei „Dresden für Alle“ geht weiter“ erklärt Gabriele Feyler, Sprecherin des Bündnisses.

jv

Bei einem schweren Verkehrsunfall in der Nähe von Dresden sind am Sonntag zwei kleine Kinder getötet worden. Ihr 46-jähriger Vater, der das Unfallauto fuhr, wurde verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

28.09.2015

Zwei junge Männer aus dem Irak und Syrien sind am Freitagabend in Dresden-Stetzsch leicht verletzt worden. Aus einem fahrenden Auto heraus wurden sie mit hautreizender Flüssigkeit bespritzt.

27.09.2015

Verkehrsunfall mit Polizei-Beteiligung: Am Samstagnachmittag krachte es an der Kreuzung Teplitzer/Heinrich-Zille-/Caspar-David-Friedrich-Straße. Ein Autifahrer wurde schwer, vier weitere leicht verletzt.

27.09.2015