Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Dresdner Polizei stockt Personal für Großeinsatz bei Dynamo auf
Dresden Polizeiticker Dresdner Polizei stockt Personal für Großeinsatz bei Dynamo auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 19.05.2017
Die Dresdner Polizei wird das letzte Saisonspiel von Dynamo Dresden am Sonntag mit einem Großaufgebot an Beamten absichern.
Die Dresdner Polizei wird das letzte Saisonspiel von Dynamo Dresden am Sonntag mit einem Großaufgebot an Beamten absichern. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Die Dresdner Polizei wird das letzte Saisonspiel von Dynamo Dresden am Sonntag mit einem Großaufgebot an Beamten absichern. Entgegen ersten Einschätzungen wird die Zahl der eingesetzten Polizisten für die Partie gegen Arminia Bielefeld noch einmal aufgestockt. Polizei-Sprecher Marko Laske erklärte auf DNN-Anfrage: "Wir haben einen höheren Kräfteeinsatz in Planung - da spielen viele Faktoren eine Rolle, aber wir reagieren damit auch auf die Vorkommnisse in Karlsruhe." So wurden auch ein Polizei-Hubschrauber, Wasserwerfer und die Reiter-Staffel angefordert, die eigentlich nicht vorgesehen waren.

Ohnehin habe man aber einen Großeinsatz geplant, da die Erinnerung an die Ausfälle eines Teils der Fanszene beim Abstiegsendspiel im Frühjahr 2014 noch frisch sei. Damals hatten Dresdner Chaoten ein Spruchband mit der Drohung an die Bielefelder Fans entrollt: "Ich habt eine Stunde, die Stadt zu verlassen!" Damals war Dynamo direkt abgestiegen, Bielefeld hatte noch die Relegation erreicht, wo das Team dann an Darmstadt 98 scheiterte. Die Gefährdungslage ist diesmal erneut hoch, weil die Bielefelder bei einer Niederlage erneut absteigen, Fans ihre Wut an der gegnerischen Seite auslassen könnten.

Am Sonntag rechnen Dynamo und die Polizei mit 1800 bis 2000 Arminia-Fans in Dresden, die größtenteils individuell anreisen sollen. Sie werden mit Bussen von einem ihnen zugewiesenen Parkplatz an der Messe zum Stadion geshuttelt und von Beamten eskortiert. Besondere Aktionen seien bisher weder von Bielefelder noch von Dresdner Fan-Seite geplant. Man beobachte die Fanlager aber sehr genau: "Wir stehen mit den szenekundigen Beamten in Bielefeld in Kontakt, sie kommen auch mit her", versicherte Laske. Er wünscht sich einen friedlichen Verlauf und keinerlei Störungen für das zeitgleich stattfindende Dixieland-Festival.

Jochen Leimert