Dresden: Chinesischer Student um fast 40.000 Euro betrogen
Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Student in Dresden um fast 40.000 Euro betrogen
Dresden Polizeiticker

Dresden: Chinesischer Student um fast 40.000 Euro betrogen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 24.11.2020
Als Beweis für den Haftbefehl schickten die Täter dem Studenten auch per WhatsApp Fotos. Der junge Mann glaubte die Geschichte. Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Anzeige
Dresden

Ein in Dresden studierender junger Mann ist am Montag per Telefon um eine hohe Geldsumme betrogen worden. Die Anrufer gaben sich als Angehörige der chinesischen Botschaft und Polizeibeamte aus und drohten dem aus China stammenden 22-Jährigen mit der Festnahme durch die deutsche Polizei.

Als Beweis schickten sie per WhatsApp Fotos eines vermeintlichen Haftbefehls und eines Dienstausweises der chinesischen Polizei. Per Zahlung von 300.000 Yuan – etwa 38.500 Euro – könne sich der Student vor der Festnahme schützen. Der junge Mann glaubte die Geschichte und überwies das Geld. Dass er betrogen worden war, ging dem 22-Jährigen erst später auf.

Von fkä