Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Betrug in ganz Deutschland – 30-Jähriger soll in Dresden vor Gericht
Dresden Polizeiticker

Dresden - Anklage gegen Serienbetrüger erhoben

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:14 20.07.2020
Das Amtsgericht Dresden muss nun zunächst entscheiden, ob die Anklage zugelassen wird. Quelle: dpa/Peter Steffen
Anzeige
Dresden

Ein 30-Jähriger, der in ganz Deutschland in Betrügereien verwickelt gewesen sein soll, wird sich wahrscheinlich vor dem Dresdner Amtsgericht verantworten müssen. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage wegen Betruges in 13 Fällen sowie Diebstahls erlassen.

Falsche Handys und zuwenig Miete

Unter anderem soll der Beschuldigte in Dresden eine Wohnung für 450 Euro angemietet haben, aber mehr als 12 Monate lang nur 100 Euro Miete überwiesen haben. Bei seinem unangekündigten Auszug ließ er laut Anklage noch einen 1.500 Euro teuren Flachbildfernseher aus einer nicht abgeschlossenen Wohnung im gleichen Haus mitgehen.

Anzeige

Bereits 2016 soll der Mann in Mülheim an der Ruhr (Nordrhein-Westfalen) in ähnlicher Weise bei der Anmietung einer Wohnung und zweier Lagerräume einen Schaden von mehr als 8.000 Euro angerichtet haben. Um insgesamt 14.000 Euro prellte er zwischen 2017 und 2020 Geschädigte aus ganz Deutschland, denen er im Internet Handys verkaufte, diese aber nie lieferte.

Der 30-Jährige, derzeit ohne festen Wohnsitz, befindet sich seit 31. März in Untersuchungshaft. Das Amtsgericht Dresden muss nun zunächst entscheiden, ob die Anklage zugelassen wird.

Von fkä