Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Dreister Betrüger bringt sich selbst zur Strecke
Dresden Polizeiticker Dreister Betrüger bringt sich selbst zur Strecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 15.10.2018
Symbolfoto Polizei
Symbolfoto Polizei Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Dresden

Frechheit siegt – das zumindest dachte sich ein 32-jähriger Deutscher, der am Sonntagvormittag bei der Bundespolizei am Bahnhof Neustadt vorstellig wurde. Er gab vor, eine gefundene Geldbörse abgeben zu wollen und freute sich schon auf einen üppigen Finderlohn. Sein Plan ging jedoch mächtig nach hinten los: der vermeintlich ehrliche Finder entpuppte sich als dreister Betrüger. Schon in der kurzen Befragung durch die Beamten verstrickte sich der Mann in Widersprüche. Er erklärte, er habe zuvor bereits versucht, die gefundene EC-Karte an einem Geldautomaten „abzugeben“, was jedoch nicht funktioniert habe. Kein Wunder, denn der Automat durchschaute das falsche Spiel des Betrügers, der versucht hatte, mit der fremden Karte Bargeld abzuheben. Er behielt die Karte ein. Die Polizei fand schnell heraus, dass die angeblich gefundene Geldbörse samt der enthaltenen Ausweisdokumente als gestohlen gemeldet wurde. Der sogenannte ehrliche Finder hingegen war der Bundespolizei schon länger als Dieb bekannt. Dass er sich trotzdem in die Höhle des Löwen begab, lohnte sich für den Betrüger letztlich nicht – seine Forderung nach einem Finderlohn blieb nach seiner Enttarnung unerfüllt. Grund zur Freude hatte am Ende aber immerhin der erfreute Eigentümer, der seine Geldbörse wieder in Empfang nehmen durfte.

Von kcu