Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Französische Ermittler lassen Dresdner Dealer auffliegen
Dresden Polizeiticker

Dank Daten aus Frankreich: Drogenhändler in Dresden angeklagt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 08.06.2021
Die zwei Angeklagten sollen mindestens 17 Kilogramm Marihuana, gewonnen aus der Cannabispflanze, in Dresden verkauft haben (Symbolbild).
Die zwei Angeklagten sollen mindestens 17 Kilogramm Marihuana, gewonnen aus der Cannabispflanze, in Dresden verkauft haben (Symbolbild). Quelle: dpa/Oliver Berg
Anzeige
Dresden

Zwei Männer sollen sich in Dresden vor dem Landgericht wegen Drogenhandels im größerem Stil verantworten. Auf die Spur gekommen waren die Ermittler dem Duo auch Dank französischer Ermittlungsarbeit.

Die Beamten im Nachbarland hatten einen Datenbestand des Chatanbieters „EnrcoChat“ entschlüsselt, dort entsprechende Hinweise gefunden und diese der Dresdner Staatsanwaltschaft zukommen lassen.

Die 24 und 30 Jahre alten Männer sollen den Ermittlungen zufolge zwischen April und Mitte Mai 2020 insgesamt mindestens 17 Kilogramm Marihuana bei einem nicht bekannten Lieferanten in Berlin bestellt haben. Kaufpreis: fast 107.000 Euro. Der Berliner lieferte in drei Chargen, die beiden Dealer verkauften das Marihuana in Dresden – die einzelnen Käufer sind der Staatsanwaltschaft nicht bekannt – und teilten sich den Gewinn.

Die zwei mehrfach vorbestraften Männer wurden am 10. Februar diesen Jahres verhaftet und sitzen seither in Untersuchungshaft. Das Landgericht entscheidet nun zunächst über die Zulassung der Anklage.

Von fkä