Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Suff-Fahrer schleift Motorroller kilometerweit mit – Opfer verstorben
Dresden Polizeiticker Suff-Fahrer schleift Motorroller kilometerweit mit – Opfer verstorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 21.02.2018
Über rund zwei Kilometer wurde das Moped mitgeschleift. Den Fahrer ließ der Mann hingegen am Boden liegen. Quelle: xcitepress
Anzeige
Dresden

Ein betrunkener Autofahrer hat in der Nacht zu Montag in Dresden einen Motorroller erfasst und kilometerweit mitgeschleift. Wie die Polizei am Montagnachmittag mitteilte, ist der 45-jährige Mopedfahrer im Krankenhaus an seinen schwersten Verletzungen gestorben. Inzwischen wurde der Autofahrer dem Haftrichter vorgeführt und sitzt in Untersuchungshaft.

Mit hoher Geschwindigkeit sei der Autofahrer am Sonntagabend am Zelleschen Weg mit seinem VW Phaeton auf das vorausfahrende Moped aufgefahren, teilte die Polizei am Montag mit. Das im Kühlergrill des VW verkeilte Moped schleifte er über mehr als einen Kilometer auf der B172 mit, bis Moped und Auto Feuer fingen und auf der Gostritzer Straße stoppten. Der 45 Jahre alte Mopedfahrer blieb mit lebensbedrohlichen Verletzungen auf der Straße liegen.

Anzeige

Ein Anwohner löschte zunächst den Brand mit Feuerlöschern, bevor ihn die Feuerwehr mit professioneller Technik ablöste. Der 31-Jährige Unfallfahrer wurde wenig später von der Polizei gestellt. Bei ihm wurde nach ersten Informationen ein Atemalkohol von 1,54 Promille gemessen. Einen Führerschein hat er nicht. Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, vorsätzlicher Trunkenheit im Verkehr, fahrlässiger Körperverletzung, Unfallflucht sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Noch während der polizeilichen Maßnahme kam ein 32 Jahre alter Mann an, offenbar um den Unfallfahrer abzuholen. Seinen Renault Megan hatte er in der Nähe geparkt. Da er ebenfalls nach Alkohol roch, wurde ebenso eine Blutentnahme angeordnet. Auch gegen den 32-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen für den Zusammenstoß. Hinweise nimmt die Dresdner Polizei unter der Nummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Von sl/lml