Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales „gruenstattgrau“: Dresdner holen mit Onlineshop den Garten auf den Balkon
Dresden Lokales „gruenstattgrau“: Dresdner holen mit Onlineshop den Garten auf den Balkon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 11.07.2019
Pflanzkombinationen mit Storchschnabel, Karpaten-Glockenblume und Alpen-Edelweiß. Quelle: gruenstadtgrau
Dresden

Gärtnern ohne Garten ist kein Hexenwerk. Balkons und Terrassen bieten auch in der Stadt Gelegenheit, sich Grünes und Blühendes ins eigene Zuhause zu holen und sogar Kräuter, Gemüse oder sogar Erdbeeren anzubauen. Vieles ist möglich. Zudem gibt es durchaus blühende Alternativen zu Pelargonien, Petunien und alle anderen einschlägigen Balkonblumen, die keinen Frost vertragen und oftmals Bienen kaum Nahrung bieten.

Junge Herren in Garten-Gründerlaune

In den vergangenen vier Jahren gründeten vornehmlich junge Männer, beruflich vor allem im Marketing, Industriedesign oder auch als Wirtschaftsingenieur ausgebildet, in Dresden zwei Start-ups. Ziel der Jungunternehmer war, das Balkongärtnern zu erleichtern und so auch Laien zu ermutigen, sich mit Pflanzen zu beschäftigen.

Die Firma „Balkongemüse“ wollte jeden Monat online eine andere Komplettbox mit Pflanzgefäß, Bio-Erde, Pflanzen und gegebenenfalls Samen anbieten und versenden. „Heimgrün“ entwickelte einen kompostierbaren Balkonkasten aus Altpapier, Raupe genannt, und wollte ebenfalls fertig bepflanzte Balkonkästen auf Bestellung verschicken.

„Balkongemüse“ gibt es nicht mehr. „Heimgrün“ bietet im Internet jetzt einen „Marktplatz rund ums liebe Grün“. Auch die Altpapierraupe spielt da eine Rolle. Sich online einen eigenen Balkonkasten zu konfigurieren funktionierte aber bei unserem Test nicht.

Pflanzpakete für Bienen oder auch Pizza

Nun ist der Dresdner Philipp Wassermann mit seinem Shop „gruenstadtgrau“ an den Start gegangen. Er bietet im Internet Pflanzpakete für den Balkon, Biokräuter solo sowie in Kästen, Erde und Zubehör zum Gärtnern sowie eine Pflanz- und Pflegeanleitung an

Philipp Wassermann bepflanzt einen Balkonkasten aus Lärchenholz mit Stauden. Quelle: Catrin Steinbach

Das Besondere an den Pflanz-Sets ist, dass sie aus mehrjährigen winterharten Pflanzen – Stauden, Gräsern und Kräutern – zusammengestellt sind und in der Mehrzahl Bienen Nahrung bieten. Das Ganze nennt sich dann „Alpen Grüße“, „Bienen Freude“, „Abendrot“. Oder eben auch „Pizza-Pasta-Pesto-Mix“ oder „Kräuter-Mix“.

Wer möchte, kann dazu als Behältnis einen plastikfreien Kasten aus Sibirischer Lärche erwerben. Geschreinert werden dieser exklusiv in einer hiesigen Tischlerei. Die Pflanzen zieht die Graupaer Gärtnerei Lux Staudenkulturen heran. Inhaber Marko Thate übernimmt mit seiner Mannschaft auch das Verpacken und den Versand der Pflanzpakete.

„Gartengestaltung ist aktuell ein Selbstläufer“

Die angebotenen Pflanzkombinationen sind nicht nur für einen Sommer, sondern können mehrere Jahre Freude bereiten. Die sicherste Variante, sie über den Winter zu bringen, wäre eine Überwinterung an einem kühlen, frostfreien und hellen Standort. Aber wo gibt es den schon in einer Stadtwohnung?

Da es sich um winterharte Pflanzen handelt, kann der Kasten auch auf dem Balkon bleiben. „Man sollte ihn aber von der Brüstung nehmen, runter an einen geschützten Platz stellen und den Wurzelbereich zusätzlich dämmen“, empfiehlt Philipp Wassermann. Komplett austrocknen sollte die Erde im Kasten auch im Winter nicht.

Pflanzkombinationen mit dem Namen "Abendrot": Kokardenblume, Kleines Mädchenauge und Federgras. Quelle: gruenstadtgrau

Für Balkonkästen geeignete, kompakt wachsende winterharte Stauden hat Philipp Wassermann herausgesucht, kombiniert und auf Eignung getestet. Denn er verfügt nicht nur eine fundierte kaufmännische Ausbildung, sondern studierte zudem Landschafts- und Freiraumentwicklung an der Hochschule für Technik und Wirtschaft und hat ein großes Interesse an Pflanzen.

Seine Sporen habe er sich im Dresdner Unternehmen „perspektive.grün“ verdient, erzählt er. Jetzt ist der 32-Jährige selbstständig. Zusammen mit festen Kooperationspartnern gestaltet er vornehmlich private Gärten und sogar Kleingärten.

Philipp Wassermann hat ein Faible für eine naturnahe Gartengestaltung und kann nicht über Auftragsmangel klagen, wie er sagt. „Die Gartengestaltung ist aktuell ein Selbstläufer“, freut er sich über die große Nachfrage. Nun will er den Garten auch auf Balkons und (Dach-)Terrassen bringen.

Von Catrin Steinbach

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 40-Jähriger, der an der Schleusung von Flüchtlingen über das Mittelmeer geholfen hat, ist in Dresden zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Der nach eigenen Angaben staatenlose Palästinenser wurde in den Niederlanden aufgegriffen.

11.07.2019

Der Dresdner Kult-Wrestler Laurenz Domschke beendet seine Kampfsport-Karriere und beginnt ein Studium zum Fitnessökonom. Der 23-Jährige folgt mit der Entscheidung der Stimme der Vernunft.

11.07.2019

Camera Obscura, Lomo und Smartphone: Eine neue Sonderschau in den Technischen Sammlungen Dresden zeigt, wie der Mensch seine Realität früher fotografisch festzuhalten versuchte und es heute immer noch versucht.

11.07.2019