Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Zwei Stunden weniger Zeit: Tagesausflüge von Dresden nach Prag werden unattraktiver
Dresden Lokales Zwei Stunden weniger Zeit: Tagesausflüge von Dresden nach Prag werden unattraktiver
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 07.10.2019
Für einen Tagesausflug haben Prag-Reisende künftig weniger Zeit. Quelle: dpa
Dresden

Wer mit dem Zug einen Tagesausflug nach Prag plant, hat künftig zwei Stunden weniger Zeit in der Goldenen Stadt an der Moldau. Grund sind Fahrplanänderungen auf der grenzüberschreitenden Bahnstrecke.

Die Tschechische Staatsbahn, die Österreichischen Bundesbahnen und die Deutsche Bahn AG legen ab Mai kommenden Jahres die traditionelle Eisenbahnverbindung BerlinWien über Dresden und Prag wieder auf. Die Deutsche Bahn AG bestätigte nun den Starttermin: Vom 5. Mai 2020 an soll erstmals ein sogenannter Railjet von Berlin über Dresden, Prag und Wien nach Graz fahren. Die Verbindung in Gegenrichtung starte einen Tag früher, hieß es.

Die neue Verbindung knüpft an den legendären „Vindobona“-Zug an, der von 1957 bis Ende 2014 zwischen Berlin und Wien über Dresden und Prag unterwegs war und zuletzt auch über den Semmering ab und bis Graz fuhr.

Aus neun Stunden Aufenthalt in Prag werden sieben

Bereits ab Dezember dieses Jahres entfällt jedoch der bisherige Eurocity LeipzigDresdenPrag. Dieser verkehrt aktuell montags bis sonnabends gegen 7 Uhr ab Dresden und erreicht kurz vor 9.30 Uhr Prag. Die Rückfahrt startet täglich außer sonnabends um 18.32 Uhr in Prag und kommt 20.43 Uhr in Dresden an.

Der künftige Railjet wird hingegen erst etwa 8 Uhr in Dresden abfahren und Prag gegen 10.30 Uhr erreichen. Die Rückfahrt startet hingegen schon gegen 17.30 Uhr. Aus neun Stunden Aufenthalt für Tagesausflügler per Bahn in der Moldaumetropole werden dann sieben Stunden.

Laut Angaben eines Bahnsprechers gibt es künftig keine spätere umsteigefreie Abendverbindung mehr ab Prag nach Dresden und auch keinen Frühzug nach Tschechien. Die genauen Fahrpläne sollen ab 15. Oktober online abrufbar sein. Der Railjet wird ab Mai eine Stunde versetzt zu den klassischen Eurocity-Zügen (Hamburg –) BerlinPrag (– Budapest) verkehren. Zwischen Prag und Wien ist neben den Staatsbahnen auch noch der privatwirtschaftliche Anbieter Regiojet auf der Schiene unterwegs. Lars Müller

Von Lars Müller

Michael Schindhelm, Kurator der Kulturhauptstadtbewerbung, spricht am Mittwoch im Kulturhaus Loschwitz. „Wir würden ihn gerne bei uns begrüßen“, sagt die Initiative weltoffenes Loschwitz, die zur gleichen Zeit eine Bürgerwerkstatt plant.

07.10.2019

Über die Kunstfreiheit sollte am Dienstag im Kulturpalast diskutiert werden. Doch daraus wird nichts. Der Veranstalter hat die Diskussion abgesagt. Ein Podiumsteilnehmer hat sich nach der Zusage nicht wieder gemeldet, so der Veranstalter.

07.10.2019

Die Urdresdner Band Yellow Umbrella besteht seit einem Vierteljahrhundert. Und das wurde mit vielen Sangesgästen in der vollen Scheune gefeiert.

07.10.2019