Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Zwei Dresdner für Webvideopreis Deutschland 2017 nominiert
Dresden Lokales Zwei Dresdner für Webvideopreis Deutschland 2017 nominiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 03.03.2017
Philipp Leisner Quelle: www.sarahkastner.de
Anzeige
Dresden

Die Kurzfilme „Flucht“ nach einer Idee des Dresdners Philipp Leisner sowie „Memento Mori“ vom Dresdner Filmkünstler Sebastian Linda sind für den Webvideopreis Deutschland 2017 nominiert. In den kommenden vier Wochen kann auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube abgestimmt werden.

Philipp Leisners „Flucht“-Film tritt in der Kategorie „360°“ gegen den WDR-Film „Inside Ausschwitz“ und „Die Geschichte des Dschungelbuchs“ von ZDF/Terra X an. Lindas Film, nominiert in der Kategorie „Arthouse“ steht in Konkurrenz zu „OY ‚Space Diaspora‘“ von Moritz Reichartz und dem Kanal des Hamburger Performance-Kollektivs „HGich.T“ als Gesamtkunstwerk. Sebastian Linda ist bereits Webvideopreisträger 2014, 2015 und 2016.

Anzeige

Insgesamt sind 26 Kategorien ausgeschrieben. Nominiert sind nicht nur Filme und Kanäle, sondern auch Personen wie Heidi Klum (Kategorie „Beauty“), Jan Böhmermann („Person oft he Year Male“) und der Rapper Kollegah („Original Song“). Der Preis ist nach Angaben des Veranstalters European Web Video Academy GmbH (EWVA) der größte Medienpreis im Bereich Webvideo und Social Media in Europa. Die Nominierungen werden von einer mehr als 140-köpfigen Jury bestehend aus den Nominierten und Gewinnern der vergangenen Jahre ausgewählt. Abgestimmt werden kann ausschließlich online.

Die Preisverleihung findet am 1. Juni im ISS Dome in Düsseldorf statt.

www.webvideopreis.de

Von fs