Zoo Dresden: Goldener Herbst lockt Besucher scharenweise
Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Goldener Herbst lockt die Dresdner scharenweise in ihren Zoo
Dresden Lokales

Zoo Dresden: Goldener Herbst lockt Besucher scharenweise

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:39 25.10.2020
Die Elefantenanlage im Zoo Dresden präsentiert sich derzeit in herbstlicher Stimmung.
Die Elefantenanlage im Zoo Dresden präsentiert sich derzeit in herbstlicher Stimmung. Quelle: Jochen Leimert
Anzeige
Dresden

Herbstsonne pur, blauer Himmel, milde Temperaturen und bunt gefärbte Laubbäume haben am Wochenende viele Besucher in den Zoo Dresden gelockt. Sie sorgten mitten in den Schulferien damit für einen willkommenen Geldsegen an den Zookassen, die in diesem Jahr wegen lange ausbleibender Gäste deutlich weniger gut gefüllt waren.

Der viertälteste zoologische Garten Deutschlands wird das coronabedingte Besucherminus laut Geschäftsführer Karl-Heinz Ukena im Rest des Jahres auch nicht mehr aufholen. Nichtsdestotrotz hofft man an der Tiergartenstraße noch auf möglichst viele Zoofreunde, die mit jeder Stippvisite oder dem Kauf einer neuen Jahreskarte die finanzielle Situation der beliebten Einrichtung verbessern können.

Das tägliche DNN-Update als Newsletter

Die News aus Dresden, Sachsen, Deutschland und der Welt – von uns zusammengestellt täglich gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Baufortschritte an neuer Flamingo-Voliere offenkundig

Im November wird der Zoo auch noch eine neue Großvoliere für Flamingos, Rote Sichler und Löffler eröffnen. Die Netzüberspannung der 1,6 Millionen Euro teuren neuen Anlage am alten Ententeich, das Winterhaus und die Besucherstege sind fertig, die Erdarbeiten stehen auch vor dem Abschluss. Bald kann die mit aufgeschütteten Inseln versehene Teichgrube mit Wasser geflutet werden. Aktuell bringen Gärtner mehr als 850 Pflanzen in die Erde.

Goldener Herbst im Zoo Dresden

Verschiedene Sorten von Bambus und Kirschlorbeer, Schneeball und Magnolien sorgen künftig für einen tollen Farbkontrast zum leuchtend roten Federkleid der bald einziehenden Wasservögel. Noch sind die Kubaflamingos, deren Zahl sich durch sieben Jungvögel in diesem Jahr auf 70 erhöhte, auf der alten Anlage zu sehen, doch die Vorbereitungen für ihren Umzug in etwa zwei Wochen laufen. Sichler und Löffler folgen später.

Interimshalle für Elefanten abgebaut

Arbeiten finden derzeit auch auf dem Gelände zwischen Löwenschlucht und der Elefanten-Anlage statt. Die Interimsunterkunft für die Elefanten, die während des 2018 abgeschlossenen Umbaus des Afrikahauses benötigt wurde, ist fast gänzlich verschwunden. Die grüne Halle ist abgebaut worden, nur die betonierten Boxen für die Kühe Drumbo, Mogli und Sawu sind noch zu erkennen. Das freigewordene Areal soll künftig der Erweiterung der Außenanlage für die Dickhäuter dienen.

Nachwuchs bei den Nilgau-Antilopen

An Neuheiten sind im Zoo aber nicht nur diverse Baufortschritte bemerkenswert. Es gibt auch Nachwuchs bei den Nilgau-Antilopen. Die aus Indien stammenden Antilopen, die bis zu 300 Kilogramm schwer werden können, haben Anfang des Monats Zwillinge bekommen. Ein junger Banteng wurde bereits im September geboren. Leider nicht mehr zu sehen sind in diesem Jahr die drei Riesenschildkröten, die Hugos sind bereits Ende September wieder in ihr Winterquartier umgezogen.

Von Jochen Leimert