Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Zittersieg für den Parteivorsitzenden
Dresden Lokales Zittersieg für den Parteivorsitzenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 27.01.2019
Tritt in Plauen als Spitzenkandidat an: Holger Hase. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Man könnte es als gelebte Demokratie bezeichnen: Die Dresdner Liberalen haben am Sonnabend auf ihrem Nominierungsparteitag mit harten Bandagen gekämpft. Manchmal wäre etwas weniger gelebte Demokratie vielleicht gar nicht schlecht. Immerhin müssen sich die FDP-Mitglieder keinen neuen Kreisvorsitzenden suchen: Holger Hase hat den Spitzenplatz in der FDP-Hochburg Plauen (Wahlkreis 9) errungen. Nach zwei nervenaufreibenden Wahlgängen.

Kreisvorsitzender gegen Kreisvorstandsmitglied Sven Gärtner lautete die ungewöhnliche Konstellation für den Spitzenplatz. Gärtner hatte den Ortsverband hinter sich, Hase den Vorsitzendenbonus. 49:48 bei zwei Enthaltungen hieß es nach der ersten Runde. Eine zweite musste her, weil keiner der Bewerber die absolute Mehrheit der 101 abgegebenen Stimmen erhalten hatte. In Runde zwei lag Hase mit 52:48 bei einer Enthaltung vorn. Tief durchatmen.

Anzeige

Mit Detlev Cornelius erwischte es einen Stadtrat bei der Kampfkandidatur um die Spitzenposition in Wahlkreis 3. Stefan Scharf hatte die Nase vor Cornelius vorn. Der frühere Stadtrat Matteo Böhme musste sogar um seinen Listenplatz 2 im Wahlkreis 7 bangen, konnte die Kampfabstimmung aber gewinnen.

Landesvorsitzender Holger Zastrow, in der Dresdner FDP – vorsichtig formuliert – nicht unumstritten, wollte als Betreiber der Hofewiese im Nord-Wahlkreis kandidieren und wurde auch ohne Gegenbewerber ordentlich abgestraft: Er kassierte 32 Neinstimmen und 66 mal Ja bei drei Enthaltungen. Auch Zastrows parteiinterner Gegenspieler Robert Malorny musste für seine Kandidatur im Wahlkreis 1 immerhin 19 Gegenstimmen einstecken, der stellvertretende Kreisvorsitzende Carsten Biesok kassierte für Wahlkreis 5 22 Gegenstimmen.

Gerhard Besier, kürzlich von den Linken zur FDP gewechselt, kandidiert im Wahlkreis 11 auf Platz 2. Die weiteren Spitzenkandidaten der FDP: Lydia Streller (Wahlkreis 2), Steve Görnitz (Wahlkreis 6), Christoph Blödner (7), Benita Horst (8), Viola Martin-Mönnig (10) und David Brosius (11).

Von Thomas Baumann-Hartwig