Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Zentralhaltestelle Tharandter Straße in den letzten Zügen
Dresden Lokales Zentralhaltestelle Tharandter Straße in den letzten Zügen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 27.09.2019
Endspurt beim Bau der DVB-Haltestelle Tharandter Straße: Nach monatelangen Arbeiten geht der Bus- und Bahnverkehr ab Sonntag 3.30 Uhr wieder in Betrieb. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Bagger rollen von A nach B, Arbeiter sägen und bohren an jeder Ecke – so sieht es an der Haltestelle Tharandter Straße gerade noch aus. Als der Baulärm für einen kurzen Moment verstummt, ergreift Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain die Initiative und verkündet, dass ab 3.30 Uhr Sonntagnacht der Verkehr wieder rollen wird – genauer die Tramlinien 6, 7 und 12 sowie die Buslinien 61, 63, 90 und 333.

Autofreie Zone auf 350 Metern

Seit Januar laufen die Arbeiten an der Zentralhaltestelle auf der Kesselsdorfer Straße. „Ich bin sehr froh, dass wir den Zeitplan einhalten konnten. Wir sind sogar etwas früher fertig geworden“, sagt Schmidt-Lamontain. Ziel des Bauprojekts war es, die untere Kesselsdorfer Straße für Verkehrsteilnehmer sicherer zu machen. Hierfür gibt es nun auf beiden Seiten sichere Radwege und auf 350 Metern eine autofreie Zone.

Eröffnungsfeier am Sonnabend

Bis die Doppelhaltestelle am Sonntag wieder in Betrieb geht, ist aber noch einiges zu tun. So müssen die Arbeiter noch Ampeln installieren und Pflastersteine verlegen. Zur Einweihung der Haltestelle findet am 28. September von 11 bis 18 Uhr eine Eröffnungsfeier statt. Neben Rundfahrten auf den neuen Gleisen erwarten die Besucher zahlreiche Aktionen wie Kinderschminken, ein Glücksrad und eine Fotobox.

Von Laura Catoni

Ein Diplomingenieur war wegen Drogenkonsums auf die schiefe Bahn geraten. Er stahl Autos und ein Krad. Doch nicht nur dafür musste er vor dem Dresdner Amtsgericht verantworten.

27.09.2019

Wenn die Sanierung des Altmarkts 2021 abgeschlossen ist, wird der innerstädtische Platz sein altes Pflaster zurückbekommen haben. Die Verwaltung will kein besser begehbares geschnittenes Pflaster einbauen. Das sind die Gründe.

27.09.2019

Mit seinem neuen Roman „Mission Pflaumenbaum“ lässt uns Jens Wonneberger tief in die Gemütslage vieler Ostdeutscher schauen. Der Dresdner Autor inszeniert ein Kammerspiel unter freiem Himmel, angesiedelt in einem ostsächsischen Ort, wo in der Gartensparte die Reichskriegsflagge gehisst wird.

26.09.2019